PDF wird generiert
Bitte warten!

"Wegweiser ins digitale Schaufenster"

Aktuelles

  • Oktober 2020: Die Befragung der Wittgensteiner Bürger und Einzelhandelsbetriebe ist abgeschlossen. Die jeweiligen Online-Fragebögen sind nicht mehr über diese Website zu erreichen. Ausgefüllte Papierfragebögen der Bürger- und/oder Unternehmensbefragung könnnen hingegen noch bis zum 22. Okotober 2020 an die oben genannten Ansprechpartner per Post gesendet werden, um bei der Auswertung berücksichtigt zu werden.
     
  • September 2020: Die Unternehmens- und Bürgerbefragung in Wittgenstein ist gestartet. Hintergründe zur Befragung im Rahmen des ersten Fördermoduls finden Sie HIER.
     
  • Die Auftaktveranstaltung zur Analysephase (Fördermodul 1) des LEADER-Projekts "Wegweiser ins digitale Schaufenster" fand am Donnerstag, 3. September 2020, im Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe statt. Details entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.
  • Der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg für das erste Fördermodul (Analysephase) ist beim „Bonuspunkt Wittgenstein e.V.“ im Juni 2020 eingegangen. Die Hintergründe des LEADER-Projekts "Wegweiser ins digitale Schaufenster" sind auf dieser Website beschrieben.

Hintergrund

Wofür ein gemeinsames Projekt?

Das Kaufverhalten der Kunden hat sich grundlegend geändert. Die Nachfrage der Verbraucher nach digitalen Einkaufsplattformen mit Warenlieferung an die Haustür nimmt zu. Der Online-Einkauf hat sich als Einkaufskanal manifestiert. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat dem Einzelhandel aufgezeigt, dass ein ansprechendes Onlineangebot hilfreich ist. Auch für den Einzelhandel in Wittgenstein bedeutet das Chance und Herausforderung zugleich. Geht es doch für Einzelhandelsbetriebe darum, vor Ort im Wettbewerb mit Online-Einkaufsportalen nicht nur eigene Online-Präsenzen digital auf-, sondern auch bedarfsorientiert auszubauen.

Zugleich gilt es, innerhalb der stationären Ladengeschäfte sich gegenüber neuen Technologien und der Digitalisierung zu öffnen. So konnten Einzelhandelsgeschäfte, die während der Corona-Krise noch weiter stationär verkaufen durften (z.B. Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken), durch den Einsatz von Technologien am Point-of-Sale wie kontaktloses Zahlen oder digitale Beratungssysteme sowohl ihre Kunden als auch ihre Mitarbeiter schützen und gleichsam gewohnte oder gar neue Services anbieten. Hierdurch wird deutlich, wie rasant Digitalisierungsmaßnahmen von einer hinreichenden zu einer notwendigen Bedingung für das Überleben des stationären Einzelhandels werden können.

Um die benötigten Schritte zur Sicherung des Einkaufsstandorts Wittgenstein gemeinsam zu gehen, lädt der „Bonuspunkt Wittgenstein e.V.“ ein, sich an dem von der LEADER-Region Wittgenstein und der IHK Siegen geförderten Projekt „Wegweiser ins digitale Schaufenster“ zu beteiligen. Im Rahmen dieses Projekts werden alle Teilnehmer kostenfrei an die neuesten technischen Errungenschaften wie z.B. den Einsatz von Tablets zur Sortimentserweiterung herangeführt und können sich so noch vertrauter mit den digitalen Möglichkeiten machen.

Drei aufeinander aufbauende Fördermodule

Das Gesamtprojekt „Wegweiser ins digitale Schaufenster“ besteht aus drei Fördermodulen. Von den insgesamt rund 200.000 Euro Projektvolumen sollen 65 Prozent über LEADER gefördert und die restlichen 35 Prozent durch die IHK Siegen finanziert werden. Antragsteller ist der "Bonuspunkt Wittgenstein e.V.", unter dessen Dach sich der "Bad Berleburg Markt und Tourismus e.V.", der "Verein für Handel, Handwerk & Touristik Erndtebrück e.V.", der "Pro Bad Laasphe e.V." sowie die "TKS Bad Laasphe GmbH" für den Betrieb eines Bonuspunktkartensystems zusammengeschlossen haben.

In der sechsmonatigen Analysephase (Fördermodul 1) wird zunächst durch eine Händler- und Kundenbefragung eine Informationsbasis geschaffen, auf deren Grundlage ein Konzept für einen bedarfsgerechten „Laborladen“ entwickelt wird. Darauf aufbauend folgen, vorbehaltlich einer Freigabe des Fördermittelgebers, eine zwöfmonatige Konzeptionsphase (Fördermodul 2) zum Aufbau des Laborladens sowie eine 15-monatige Umsetzungsphase (Fördermodul 3), in der die Teilnehmer den Laborladen nutzen können. Ob der Laborladen zu den Teilnehmern ins Geschäft kommt oder ob dieser beispielsweise im Rotationsprinzip in verschiedenen Leerständen der drei Wittgensteiner Kommunen einziehen wird, klärt sich durch die Ergebnisse der zuvor erwähnten Befragung.

Ziel ist es, dass die Teilnehmer aktiv neue Techniken im Geschäftsalltag ausprobieren. Durch die gesammelten Erfahrungen können diese dann selbst entscheiden, was die eigene Wettbewerbsfähigkeit stärkt. Darüber hinaus ist während der dreijährigen Projektlaufzeit die Weiterentwicklung des Bonuskartensystems „Bonuspunkt Wittgenstein“ angedacht, die Einsetzung eines „Koordinators“ als Ansprechpartner vor Ort sowie eine wissenschaftliche Begleitung durch den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing und Handel, in Person von Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein vorgesehen.

Seiten-ID: 3600

Seiten-ID3600

Ansprechpartner

Marco Butz

Tel: 0271 3302-222
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Ann Katrin Hentschel

Tel: 0271 3302-512
Fax: 0271 3302400
E-Mail