PDF wird generiert
Bitte warten!

Maurer/in

Arbeitsgebiet

Große Baukunst überdauert Jahrhunderte: der Kölner Dom, römische Bauten, das Brandenburger Tor, das Ulmer Münster. Doch auch die kleine Baukunst ist für uns wichtig: Wohnhäuser, Schulen, Brücken, Bibliotheken und Schwimmbäder. Verantwortlich für ihren Bau sind und waren stets die Maurer/innen – vom Erstellen des Fundamentes bis zum Verputzen der Wände. Sie arbeiten auf den unterschiedlichsten Baustellen, bauen neue oder sanieren und modernisieren bestehende Häuser. Dabei errichten sie ganz verschiedene Arten von Gebäuden, z.B. Wohnhäuser, Bürogebäude oder Industriebauten.

Beim Bauen führen sie viele verschiedene Arbeiten aus: Sie erstellen Wände mit unterschiedlichen Steinen und Platten. Die Wände können ein- und mehrschalig sein und unterschiedliche Verbandsarten aufweisen. Maurer bauen Pfeiler, Bögen und Treppen. Sie stellen Abgasanlagen aus Fertigteilen her, dichten Baukörper aus Steinen gegen Wasser ab und fertigen Schalungen für Fundamente, rechteckige Stützen und Balken. Auch für ebene Wände und Decken stellen sie Schalungen her, ebenso wie für Podeste, gerade Treppenläufe und sichtbaren Beton. Sie bearbeiten die Oberfläche des sichtbaren Betons von Hand und mit Hilfe von Maschinen. Wenn beispielsweise ein Auftraggeber und Besitzer einer Villa ausgefallene Wünsche hat, erteilt er den Mauern einen Spezialauftrag, denn sie sind es, die seinen Wunsch in die Realität umsetzen können. In solchen Fällen sind ihre Fachkenntnisse über künstliche und natürliche Baustoffe wie Gipskartonplatten, Kalksand-, Bims- oder Betonsteine besonders wichtig. Maurer/innen arbeiten selbständig – teils allein, teils in einer Gruppe. Als Grundlage dienen ihnen technische Unterlagen und Arbeitsaufträge. Immer prüfen sie ihre Arbeit auf Qualität und dokumentieren sie.

In den ersten 24 Monaten erfolgt die Grundbildung zum/zur Hochbaufacharbeiter/in, danach 12 Monate Vertiefungsausbildung zum/zur Maurer/in.


Berufliche Fähigkeiten

Maurer/innen haben folgende Aufgaben:

  • vorbereitende Arbeiten ausführen

    • Baustellen einrichten und absichern
    • mit den am Bau Beteiligten Abstimmungen treffen
    • Baumaterialien, Geräte und Maschinen anfordern bzw. transportieren, lagern oder vorbereiten
  • Gerüste, Verschalungen, Lehrgerüste bauen
  • Bauwerke und Bauwerksteile, Mauerwerk herstellen
  • Innen- und Außenputze herstellen
  • Dämm- und Isolierstoffe einbauen
  • Leichtbauwände errichten, z.B. Leichtbauwände in Trockenbauweise herstellen
  • Estriche und Bodenbeläge herstellen
  • Mauerwerk veredeln, Außenwandbekleidungen herstellen
  • Abbruch- und Stemmarbeiten ausführen
  • Baumaschinen und -geräte für den Hochbau bedienen, pflegen und warten, Werkzeuge säubern
  • Ausführungsqualität der Arbeiten prüfen, Aufmaß erstellen
Ausbildungsdauer: 36 Monate
Berufsschule:

Berufskolleg Technik Siegen
Fischbacherbergstraße 2
57072 Siegen
0271 23264-100
0271 23264-190 (Fax)
info@berufskolleg-technik.de 

 

Berufskolleg Olpe - Schulstandort Attendorn
Hohler Weg 23
57439 Attendorn
02722 93680
02722 936868 (Fax)
info.at@berufskolleg-olpe.de

Seiten-ID: 692

Seiten-ID692

Ansprechpartner

Burhan Demir

Tel: 0271 3302-203
Fax: 0271 3302-44203
E-Mail

Susanne Klein

Tel: 0271 3302-214
Fax: 0271 3302-44214
E-Mail