PDF wird generiert
Bitte warten!

Der Fachkaufmann ist ein Spezialist. Er kommt aus einem der betrieblichen Funktionsbereiche:

  • Personalwesen (Personalfachkaufmann/-frau)
  • Rechnungswesen/Controlling(Geprüfter Bilanzbuchhalter/-in)
  • Marketing/Vertrieb (Fachkaufmann/-frau für Marketing)
  • Einkauf und Logistik

Der Fachkaufmann ist eine qualifizierte kaufmännische Fachkraft mit beruflicher Praxis in seinem speziellen Fachbereich. In der Regel ist seiner Berufspraxis eine fundierte Berufsausbildung mit IHK-Abschlussprüfung vorausgegangen. Der Fachkaufmann ist vom Niveau, Schwierigkeitsgrad und Anspruch her vergleichbar mit dem Meister im gewerblich-technischen Bereich.

Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen, die im Bereich des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesens qualifizierte Sachbearbeitung ausüben.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung:

Zum Prüfungsteil 'A':

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
  • ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis,
  • oder eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zum betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen haben, z. B. qualifizierte Mitwirkung in einer Kerntätigkeit wie Jahresabschluss, kurzfristige Erfolgsrechnung, Kosten- und Leistungsrechnung, Kontrolle und Revision des Jahresabschlusses.

Zum Prüfungsteil 'B':

  • Wer nachweist, innerhalb der letzten zwei Jahre den Prüfungsteil A abgelegt zu haben.

Zum Prüfungsteil 'C':

  • Wer alle schriftlichen Prüfungsleistungen bestanden hat.

Zusatzqualifikationen:

Wer die Prüfung zum Bilanzbuchhalter/zur Bilanzbuchhalterin auf Grund einer Regelung einer zuständigen Stelle erfolgreich abgelegt oder den anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin oder einen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss einer Hochschule erworben hat, kann die Prüfung im Handlungsbereich 'Erstellen von Abschlüssen nach internationalen Standards' ablegen. Über das Bestehen dieser Prüfungsleistung wird eine Bescheinigung ausgestellt.

Weiterhin kann eine zusätzliche Prüfung im Handlungsbereich 'Organisations- und Führungsaufgaben' abgelegt werden. Dies ist möglich, wenn der anerkannte Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin nach dieser Verordnung oder eine erfolgreiche Prüfung Bilanzbuchhalter/Bilanzbuchhalterin auf Grund einer Regelung einer zuständigen Stelle vorliegt. Hierüber wird ebenfalls eine Bescheinigung ausgestellt.

 

Seiten-ID: 1870