PDF wird generiert
Bitte warten!

WINGs - Work Experience IN Great Britain

4 Wochen Auslandspraktikum in Portsmouth/GB

Das Programm richtet sich an Auszubildende in dualen Ausbildungsberufen, die ihre Englischkenntnisse verbessern, interkulturelle Kompetenzen erwerben sowie die britische Kultur im familiären und beruflichen Umfeld näher kennen lernen möchten. Teilnehmen können alle Auszubildende in dualen Ausbildungsberufen, deren Ausbildungsverträge bei der IHK Siegen registriert sind. Zu den unten genannten Terminen finden Gruppenentsendungen statt, darüber hinaus sind individuelle Entsendungen außerhalb der Gruppentermine möglich. Angestrebt werden Gruppengrößen von 5 bis 15 Teilnehmenden. Insbesondere für Azubis aus kaufmännischen Berufen und aus dem technisch-gewerblichen Bereich bestehen sehr gute Vermittlungschancen, Auszubildende anderer Berufsbilder können nach Rücksprache mit der britischen Partnerorganisation aber ebenfalls am Programm teilnehmen. Bei den Praktikumsbetrieben in Großbritannien handelt es sich überwiegend um kleine oder mittlere Unternehmen der verschiedensten Branchen. 

Seiten-ID: 1165

Termine 2020 und 2021

Termine 2020:

  • Frühjahr 2020: Sonntag, 05.04. - Samstag, 02.05.2020                                                                  - auf Grund der Corona-Pandemie verschoben!
  • Sommer 2020: Sonntag, 26.07. - Samstag, 22.08.2020                                                                  - auf Grund der Corona-Pandemie verschoben!
  • Herbst 2020: Sonntag, 11.10. - Samstag, 07.11.2020
  • individuelle Termine auf Anfrage!

Termine 2021:

  • Frühjahr 2021: Sonntag, 28.03. - Samstag, 24.04.2021
  • Sommer 2021: Sonntag, 01.08. - Samstag, 28.08.2021
  • Herbst 2021: Sonntag, 10.10. - Samstag, 06.11.2021

Interesse? Nehmen Sie frühzeitig Kontakt auf!

Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Teilnehmer/-innen müssen volljährig sein und sich zum Zeitpunkt des Auslandspraktikums in einem betrieblichen Ausbildungsverhältnis befinden, welches bei der IHK Siegen eingetragen ist. Der Ausbildungsbetrieb erklärt sein Einverständnis an der Maßnahme durch Unterschrift auf der Anmeldung. Der Auslandsaufenthalt gilt als Ausbildungsmaßnahme außerhalb der Ausbildungsstätte. Er sollte durch eine Zu-satzvereinbarung zum Ausbildungsvertrag zwischen dem Ausbildungsbetrieb und dem/der Auszubildenden vertraglich geregelt und bei der zuständigen Kammer angezeigt werden. Entsprechende Musterverträge können bei der IHK Siegen angefordert werden. Die Pflicht zur Zahlung der Ausbildungsvergütung bleibt auch während eines Auslandsaufenthaltes bestehen. Eine Verrechnung des Auslandsaufenthaltes mit Urlaubsansprüchen ist unzulässig. 
  • Englischkenntnisse gemäß Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen werden vorausgesetzt (Selbsteinschätzung, bei Unsicherheit über das eigene Sprachniveau bitte Rücksprache mit der IHK Siegen).
  • Teilnehmer/-innen müssen durch entsprechende mit der Anmeldung einzureichende Bewerbungsunterlagen und in einem persönlichen Gespräch mit der IHK Siegen verdeutlichen, dass sie für ein Auslandspraktikum hinreichend motiviert und bereit sind, die mit dem Stipendium in Zusammenhang stehenden Dokumentations- und Nachweispflichten zu erfüllen. Diese Pflichten sind Bestandteil eines separaten Teilnehmervertrages, der zwischen der IHK Siegen und den Teilnehmenden abgeschlossen wird. Unbedingt zu beachten sind die Termine und Fristen der Checkliste, die die IHK Siegen zum Ablauf zur Verfügung stellt.
  • Die Anmeldung/Bewerbung muss spätestens 3 Monate im Voraus erfolgen! Über Ausnahmefälle entscheidet die IHK Siegen. Falls es die Organisation erfordert, kann die IHK Siegen auch eine frühere Bewerbungsfrist festlegen.
  • Die aktive Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar, einem Nachbereitungstreffen und der Europass-Verleihung bei der IHK Siegen ist verpflichtender Bestandteil des Projektes.
  • Die Pflicht zum Führen des Berichtsheftes besteht auch im Ausland fort.
  • Auszubildende müssen eine Freistellung von der Berufsschule nachweisen. Im Ausland muss keine vergleichbare Berufsschule besucht werden, der Auszubildende ist aber dazu verpflichtet, den versäumten Berufsschulstoff selbstständig nachzuarbeiten.
  • Sollte der Teilnehmer/die Teilnehmerin zur Einreise nach Großbritannien ein Visum benötigen, ist er/sie für die rechtzeitige Beantragung sowie die Erledigung aller in diesem Zusammenhang stehenden Formalitäten und Zahlungen selbst verantwortlich. Für EU-Bürger/-innen genügt für die Einreise nach Großbritannien ein gültiger Reisepass.

Inhalt des Programms

Das Programm dauert insgesamt 4 Wochen. Am Montag nach der Anreise findet eine inter-kulturelle Einführung in der Gruppe und ein Stadtrundgang in Portsmouth statt, Praktikumsbeginn in den zumeist kleinen und mittelständischen Praktikumsbetrieben in Portsmouth und der näheren Umgebung ist am Dienstag. Durch die Unterbringung in Gastfamilien (mit Halbpension) lernen die Azubis zusätzlich die britische Alltagskultur näher kennen und vertiefen ihre Sprachkenntnisse im täglichen Gebrauch. Die Betreuung und Vermittlung in Portsmouth erfolgt durch die Partnerorganisation The IBD Partnership. Die IHK Siegen organisiert für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Vorbereitungs- und Kennenlerntreffen in Deutschland (ca. ein Monat vor der Ausreise) sowie ein Nachbereitungstreffen und die Europass-Verleihung. 
 

Zertifikat

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden nach erfolgreicher Teilnahme mit dem Europass Mobilität ausgezeichnet. Sie erhalten damit ein europaweit anerkanntes Zertifikat in der beruflichen Bildung, das in transparenter Form abbildet, was im Ausland erlernt wurde, die erworbenen sprachlichen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen differenziert dokumentiert und inzwischen eine feste Größe bei Personalentscheidern ist

Bewerbung

Nach Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist zusätzlich ein Anmeldeformular der britischen Partnerorganisation auszufüllen. Kurz vor der Anreise nach Portsmouth benötigt die britische Partnerorganisation ein ärztliches Attest (auszustellen in der letzten Woche vor Anreise) sowie eine Kopie des Reisepasses. In einigen Fällen wird, je nach Arbeitsplatz auch ein Führungszeugnis verlangt.