PDF wird generiert
Bitte warten!

Mazian Skali, InterRed GmbH

Mazian Skali, Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der InterRed GmbH

  • 11. August bis 7. September 2019 mit WINGs in Portsmouth
  • Gastbetrieb: Webree

Hier ein erster Bericht, wie ich die Dinge hier in Großbritannien wahrnehme. Die Briten sind ein sehr höfliches und hilfsbereites Volk. Sie helfen einem auch, obwohl man noch gar keine Frage gestellt hat und nur fragend umherblickt.

Meine Anreise und Ankunft in Portsmouth gestalteten sich komplikationslos, abgesehen von den Zügen, die das Maximum aus ihrer Klimaanlage herausholen...

In Portsmouth angekommen, hat mir der Mitarbeiter an der Information geraten, mein Gepäck auf der gegenüberliegenden Seite von The Hard bei einem Taxiunternehmen abzugeben, weil es anscheinend keine Schließfächer in Portsmouth gibt.

Nach etwa einer Stunde kamen auch schon ein paar andere (Peter, Marie, Nina, David und Nadine) aus der Gruppe an. Wir wurden dann von Connor, einem Mitarbeiter vom WINGs-Projekpartner The IBD Partnership, in Empfang genommen, mit Infomaterial und Monatskarte ausgestattet, dann in Taxis gepackt und zu unseren Hosts gefahren.

Das Haus unseres Hosts Mrs. Wendy Laker ist ein typisch englisches Haus, das mich ein wenig an das Haus von Pippi Langstrumpf erinnert. Es ist zwar etwas älter, hat mich aber mit seinem Charme für sich eingenommen.

Wendy hat uns sehr freundlich empfangen und uns durch ihr Haus geführt. Sie hat uns Zimmer zugewiesen und ein Blatt mit den Hausregeln an die Hand gegeben. Das Haus ist schon etwas älter und hat einen seinen eigenen Charme. Trotz der laufenden Renovierungen konnte ich keinerlei Lärmbelästigung feststellen. Wendy hat zwei große Italian Spinone, die sehr zahm sind. Ansonsten lässt sich hier ab und zu auch mal eine Katze blicken, die auch sehr zahm ist. 

Wendy ist eine sehr gute Köchin, was sie die komplette Woche durch abwechslungsreiche und leckere Mahlzeiten unter Beweis gestellt hat.

Zum Frühstück stehen uns verschiedene Teesorten und wasserlöslicher Kaffee sowie eine große Auswahl Zerealien zur Verfügung. Wer den Kaffee nicht mag, hat ein paar hundert Meter die Hauptstraße weiter die Möglichkeit, sich in einem Costas einen Kaffee auf Starbucks-Niveau zu holen.

Ein weiterer Vorteil ist die Lage von Wendys Haus. Es liegt sozusagen perfekt! Zum Strand sind es bloß fünf Minuten. Die nächsten Supermärkte liegen jeweils drei Minuten entfernt. Des Weiteren sind hier sehr viele Pubs und Restaurants in einer Reichweite von zehn Minuten Fußweg. Den Jackpot was Hosts angeht, haben wohl Peter und David gezogen. Das ist zwar etwas außerhalb von Portsmouth, aber Jon ist einfach cool. Ich hab Jon jetzt mal kennengelernt. Der ist super freundlich und hat einen echt derben englischen Humor! Peter versteht sich sehr gut mit Ihm, weil auch Jon einen Pilotenschein hat.

Der erste „Arbeitstag“ am 12. August 2019 war die Einführungsveranstaltung von Raja und Alf bei IBD. Die Veranstaltung war entspannt und lehrreich, sodass ich auch viele Sachen für mich selbst mitgenommen habe. Es wurden die unterschiedlichen Denkweisen erörtert und auch mein eigenes Mindset erweitert. Später gab es Mittagessen im Hause IBDs und hinterher eine kleine Stadtführung durch Portsmouth.

Den darauffolgenden Tag wurden Peter und ich bei IBD von Conner zur Firma Webree gebracht und Herrn Chris Dockree, dem Geschäftsführer von Webree, vorgestellt.

Webree stellt ein eigens entwickeltes, objektorientiertes Datenbanksystem namens XPOR zur Verfügung. Chris verfolgt die Vision, Software unabhängig von Entwicklern zu machen und dem User die Kontrolle und Einrichtung von Datenbanken in die Hände zu geben, sodass dieser ohne Hilfe von IT Spezialisten auskommen kann.

Seine objektorientierte und dynamische Datenbank, in der sich z.B. die Daten der Wasserleitungen der USA, GB und Australien befinden, sollen später mit einer KI verknüpft werden, um Wasserrohrbrüche vorauszusagen, indem alle Infos besser vernetzt und verarbeitet werden sollen. Wir haben immer wieder kleinere Aufgaben zugeteilt bekommen und müssen uns noch einen Überblick über das Datenbanksystem verschaffen. Chris von Webree hat uns dann eine Aufgabe gestellt, die weder von mir noch von Peter oder uns beiden zusammen gelöst werden kann, weil dafür ein langjähriger Datenbankspezialist gebraucht wird, aber Chris stellt uns diese Aufgabe, damit wir uns da reinfuchsen und Strategien entwickeln, um solchen Problemen in Zukunft entgegenzutreten. Chris will, dass wir an unseren Herausforderungen wachsen – und die nehmen wir gerne an.

Unsere Abendaktivitäten sind zurzeit auf die Erkundung der örtlichen Pubs ausgelegt und davon gibt es sehr viele hier in Portsmouth. Am ersten Wochenende waren wir im Astoria feiern und am Samstag, 17. August, haben wir die Isle of Wight besichtigt.

Wir freuen uns auf die weitere Zeit hier in Portsmouth und melden uns wieder!

Seiten-ID: 3095

Seiten-ID3095

Ansprechpartner

Dr. Christine Tretow

Tel: 0271 3302-306
Fax: 0271 3302-44306
E-Mail