PDF wird generiert
Bitte warten!

Pressecho des Projektes WINGs der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK), das Auszubildenden und jungen Fachkräften ein vierwöchiges Auslandspraktikum in Großbritannien ermöglicht (gefördert von der Europäischen Union):

Seiten-ID: 3569

2020 | Europass-Verleihung an 20 Teilnehmer des IHK-Projektes WINGs

Fortführung durch IHK-Stipendium und Unternehmensbeteiligung ermöglicht

27.07.2020 | Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union bringt viele Planungen durcheinander – auch in Bezug auf das EU-Mobilitätsprogramm „Erasmus+“, denn mit dem vollzogenen Brexit endet auch die finanzielle Förderung aus Brüssel. Zudem bestanden angesichts der Gesamtentwicklung zuletzt Zweifel daran, wie attraktiv Großbritannien noch als Ziel für junge Menschen ist, die im Ausland neue Erfahrungen sammeln und ihren Horizont erweitern möchten. Umso erfreulicher ist es, dass das Stipendium der IHK Siegen für einen Aufenthalt in Großbritannien weiterhin auf ungebrochenes Interesse stößt. Auch aus der letzten Gruppe des Projekts WINGs (Work Experience in Great Britain) gab es sehr positive Rückmeldungen, die dokumentieren, wie gut das Konzept bei den Jugendlichen ankommt. 20 Auszubildende aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe hatten sich in das Abenteuer „Leben und Arbeiten in Großbritannien“ gestürzt. Sie sind mit einem großen Erfahrungsschatz, vertieften Sprachkenntnissen, neuen Freundschaften und vielen interkulturellen Kompetenzen im Gepäck wieder zurückgehrt. Dr. Christine Tretow, Leiterin der Servicestelle Mobilitätsberatung der IHK Siegen, zeichnete die Teilnehmer nun – bedingt durch die Corona-Pandemie zeitlich verzögert und in kleinen Gruppen ­– mit dem Europass Mobilität aus. 

 

Einige Unternehmen waren bereits zum wiederholten Male mit von der Partie: Die Gebr. Kemper GmbH + Co. KG  aus Olpe, die VETTER Group GmbH aus Burbach, die SMS Group GmbH, die Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG (EEW), die GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH aus Attendorn, die EMG Automation GmbH aus Wenden oder die Robert Thomas Metall- und Elektrowerke GmbH & Co. KG aus Neunkirchen ermöglichten ihren Azubis auch dieses Mal ein Auslandspraktikum mit WINGs und dem IHK-Stipendium. Zum ersten Mal taten dies der Caritasverband für den Kreis Olpe, die Egon Grosshaus GmbH & Co. KG aus Lennestadt sowie die Siegener Betriebsstätten der SPIE Lück GmbH und der InterRed GmbH. Sie alle waren dankbar, dass ihre Nachwuchskräfte vor Ort einen Einblick in das dortige Arbeitsleben gewinnen konnten und in die Gastfamilien integriert wurden. Einen weiteren Pluspunkt für die Unternehmen betont Lena Arens, Ausbildungskoordinatorin und Personalmarketingverantwortliche beim Caritasverband für den Kreis Olpe: „Auf diese Weise konnten wir auf einer ganz neuen Ebene einmal mehr unserer Wertschätzung der Ausbildung und Auszubildenden Ausdruck verleihen.“ 

 

Dass die Herausforderungen eines globalisierten Marktes vor keiner Branche Halt machen, verdeutlicht auch ein Blick auf die Vielfalt der Ausbildungsberufe der jetzt ausgezeichneten Teilnehmer. Neben angehenden Industriekaufleuten und Kaufleuten für Büromanagement haben eine Technische Produktdesignerin, ein Technischer Systemplaner, ein Industriemechaniker, ein Mechatroniker sowie zwei Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bzw. für Systemintegration mit WINGs den Weg ins Ausland gewagt. Josefine Busch, die ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei EEW inzwischen erfolgreich abgeschlossen hat, verdeutlicht, dass die WINGs-Teilnehmer nicht nur mit vertieften Sprachkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen zurückgekehrt sind, sondern auch ein Stück europäischer Identität gewonnen haben: „Ich habe gelernt, die Initiative zu ergreifen. Es war spannend und bereichernd, geschichtliche und politische Meinungen aus Sicht eines anderen Landes kennenzulernen.“ 

 

Mit dem Europass Mobilität erhalten die Azubis nun „ein europaweit anerkanntes Zertifikat in der beruflichen Bildung, von dem alle Beteiligten profitieren und das inzwischen eine feste Größe bei Personalentscheidern ist“, erklärt Dr. Christine Tretow der IHK Siegen. Denn er dokumentiere nicht nur den Mut, im Ausland zu arbeiten und zu lernen, sondern bilde in transparenter Form ab, was im Ausland erlernt wurde, und differenziere die erworbenen sprachlichen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen. 

 

Seit 2005 wurden in Deutschland mehr als 300.000 Europässe Mobilität verliehen. Die IHK Siegen stellt für das Projekt WINGs in den Jahren 2019 bis 2021 insgesamt 84.000 € zur Verfügung, um den Austausch weiter zu intensivieren. Die Unternehmen beteiligen sich mit 21.000 €. Sobald Auslandsreisen wieder verantwortbar sind, werden die aufgrund der Corona-Pandemie verschobenen Gruppenentsendungen nach Portsmouth mit dem IHK-Projekt WINGs nachgeholt. 

Weitere interessierte Auszubildende und Unternehmen können sich bei der IHK Siegen (Dr. Christine Tretow, Tel.: 0271 3302-306, E-Mail: christine.tretow@siegen.ihk.de) bewerben.

2019 | Europass-Verleihung an 18 Teilnehmer von WINGs

28.06.2019 | Ob Auslandspraktikum, Auslandssemester oder Fachkräfteaustausch – der Europass Mobilität ist das Zertifikat für den Nachweis von Lernaufenthalten im Ausland und inzwischen eine feste Größe bei Personalentscheidern. Denn er bildet in transparenter Form ab, was im Ausland erlernt wurde, dokumentiert den Mut, im Ausland zu arbeiten und zu lernen sowie differenziert die erworbenen sprachlichen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen. 18 Teilnehmer des IHK-Projektes WINGs (Work Experience in Great Britain), die sich vier Wochen als Auszubildende aus Südwestfalen in das Abenteuer „Leben und Arbeiten in Großbritannien“ gestürzt haben, sind jetzt mit dem Europass Mobilität von IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster ausgezeichnet worden.

 

Mit einem großen Erfahrungsschatz, vertieften Sprachkenntnissen, neuen Freundschaften und vielen interkulturellen Kompetenzen im Gepäck sind die kaufmännischen und technisch-gewerblichen Auszubildenden aus Portsmouth (Südengland) wieder zurückgekehrt. Und sie waren sich einig, dass die Teilnahme an dem von Erasmus+ geförderten Projekt WINGs eine der besten Entscheidungen ihres Lebens war. Martin Fogt, angehender Industriekaufmann bei der Fritz Schäfer GmbH in Neunkirchen, formuliert es so: „Mit WINGs konnten wir unvergessliche Berufs- und Lebenserfahrungen machen, den Anfang eines internationalen Netzwerkes knüpfen und uns fit für die Herausforderungen der Globalisierung machen.“ Dies unterstreicht auch Julian Hopp, angehender Kaufmann für Büromanagement bei der IHK Siegen: „Bei der Arbeit in den englischen Gastbetrieben erwarben wir Kenntnisse, die sonst während der Ausbildung nicht möglich wären.“

 

Für Laura Kölling, die inzwischen ihre Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik bei der Robert Thomas Metall- und Elektrowerke GmbH in Neunkirchen abgeschlossen hat und übernommen wurde, sind die Nachwirkungen des Auslandspraktikums täglich spürbar: „Egal ob im beruflichen Kontext oder im Privatleben: Ich gehe jetzt ganz anders an Probleme heran, nämlich offener, selbstbewusster und viel optimistischer als früher. Ich habe dort gemerkt, wie eingerostet ich teilweise im Kopf bin. Und mit meiner Gastfamilie habe ich bis heute Kontakt. Ein Besuch in Deutschland ist bereits in Vorbereitung.“ Der Abschied von Gastfamilie und Gastbetrieb war für die meisten Teilnehmer denn auch der Tiefpunkt des Projektes, während auf Platz eins der genannten Höhepunkte ganz klar „die vielen gemeinsam unternommenen Aktivitäten“ stehen.

 

Doreen Luck, Personalreferentin bei der Fritz Schäfer GmbH, unterstreicht: „Dass unsere Auszubildenden, die wir seit einigen Jahren mit dem Projekt WINGs der IHK Siegen nach Portsmouth entsenden, damit eine wertvolle persönliche Entwicklungsreise machen, freut mich immer wieder. Umso schöner, heute auch die Begeisterung der Auszubildenden anderer Unternehmen miterleben zu können.“ Den Motivationsschub haben die drei Teilnehmerinnen Alisa Struck (Technische Produktdesignerin bei der EMG Automation GmbH in Wenden), Kerstin Jentsch (Industriemechanikerin bei der EMG) und Natalie Boshof (Kauffrau für Büromanagement bei der IHK Siegen) nach ihrer Rückkehr auch genutzt, um sich bei der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung als EuroApprentice zu bewerben. Mit Erfolg. Sie sind jetzt Teil des europaweiten Netzwerkes an Botschaftern für Auslandspraktika, die ihre eigenen Auslandserfahrungen mit anderen Auszubildenden teilen und sie begeistern und motivieren, auch den Schritt ins Ausland zu wagen – getreu dem Motto „Go. Learn. Share“.

 

Die nächsten Gruppenentsendungen von Auszubildenden ins Auslandspraktikum nach Portsmouth mit dem IHK- Projekt WINGs finden im Sommer und im Herbst statt. Aufgrund des Brexit allerdings nicht mehr mit Förderung des EU-Programms Erasmus+, sondern mit Stipendien der IHK Siegen. 2019 ist bereits ausgebucht, für die Entsendungen im Frühjahr, Sommer und Herbst 2020 und 2021 stehen noch Plätze zur Verfügung. Auszubildende und Unternehmen des Kammerbezirks können sich ab sofort bewerben. Kontakt und Infos unter www.ihk-siegen.de, Seiten-ID: 1165. Ansprechpartnerin in der IHK Siegen ist Dr. Christine Tretow, Tel.: 0271 3302-306, E-Mail: christine.tretow@siegen.ihk.de.

2019 | 84.000 € für Auslandsaufenthalte von Auszubildenden

Der bevorstehende Brexit erschwert auch die Bedingungen für die Austauschprogramme heimischer Auszubildender in britische Firmen.  

14.01.2019 | Der Brexit rückt näher. Rudert die britische Politik nicht noch zurück, stehen nach dem Austritt der Briten aus der Europäischen Union (EU) mit großer Wahrscheinlichkeit keinerlei Mittel der EU mehr für grenzüberschreitende Austauschprogramme heimischer Auszubildender in britische Firmen zur Verfügung. Seit 2014 finanzierten 218 Lehrlinge hiesiger Firmen ihren Aufenthalt in Großbritannien zu wesentlichen Teilen aus diesen Mitteln. Allein 2018 absolvierten 38 junge Menschen in regionalen Einzelhandels-, Industrie- und Zuliefererunternehmen, in Werbeagenturen, Maklerbüros oder staatlichen Behörden, Bibliotheken und sozialen Einrichtungen ein vierwöchiges Praktikum in Portsmouth und Umgebung. Nach dem 30. März besteht dafür voraussichtlich keine Rechtsgrundlage mehr. „Unsere Austauschaufenthalte in Portsmouth sind seit über fünf Jahren bestens etabliert. Sie nutzen den Firmen ebenso wie den jungen Leuten. Wir wollen sie daher trotz Brexit verstetigen. 84.000 € wird die IHK Siegen hierfür in den kommenden drei Jahren zur Verfügung stellen“, erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener einen Beschluss der Vollversammlung aus dem Dezember. Die IHK sorgt mit dem Geld dafür, dass 60 Auszubildenden mit jeweils 1400 € ein vierwöchiges Auslandspraktikum in Portsmouth mitfinanziert wird. Teilnahmeberechtigt sind volljährige Auszubildende aus den Mitgliedsunternehmen der IHK Siegen, die seit etlichen Jahren grenzüberschreitende Praktika von Lehrlingen organisiert und unterstützt. Klaus Gräbener: „45 % unseres Industrieumsatzes gehen ins Ausland. Unsere Firmen sind international aufgestellt. Deswegen macht es Sinn, wenn auch die betriebliche Ausbildung internationale Elemente umfasst. 2018 absolvierten rund 100 Auszubildende heimischer Firmen ein gefördertes Auslandspraktikum, etliche davon in Großbritannien. Dies entspricht etwa 5 % aller neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse. Eine hervorragende Quote, die wir weiter ausbauen wollen.“  

Die Auslandspraktika bieten jungen Menschen die Chance, wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln. Dies bezieht sich auf die Sprache, die Kultur und auch die Arbeitswelt in dem jeweiligen Gastland. Die Erfahrungen zeigen, dass die Jugendlichen durch den internationalen Wind, der ihnen dabei um die Nase weht, an Selbstbewusstsein und persönlicher Kompetenz gewinnen. Etliche Ausbilder heimischer Unternehmen bestätigen, dass die während der Auslandspraktika erworbenen sozialen, interkulturellen, sprachlichen und organisatorischen Kompetenzen dauerhaft wirken. Das Vorhaben ist zunächst auf drei Jahre beschränkt. Die Unternehmen beteiligen sich mit 21.000 €. Von den Auszubildenden wird erwartet, dass sie rund 200 € für Anreise und Fahrtkosten vor Ort aufbringen. Klaus Gräbener: „Diese Entscheidung ist keine Selbstverständlichkeit und unterstreicht unseren Willen, hier auch ohne öffentliches Geld Akzente zu setzen. Wir sehen hierin ein starkes Signal der Wirtschaft.“  

Für die Umsetzung des Vorhabens sowie die komplette Beratung und Betreuung von Betrieben und Auszubildenden zeichnet in der IHK Dr. Christine Tretow verantwortlich. Sie organisiert Infoveranstaltungen in Unternehmen, an Berufskollegs und in Ausbilderkreisen, berät in Einzelgesprächen Personalverantwortliche und Auszubildende, bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das vierwöchige Praktikum in Portsmouth vor und hilft zudem bei der Erstellung erforderlicher Dokumente und Anträge bei Sozialversicherungsträgern sowie der Planung und Buchung der Anreise. Die Auslandsaufenthalte wurden bisher aus „Erasmus+“ gefördert, dem Programm der EU für Bildung, Jugend und Sport. Dr. Christine Tretow: „Auch in den kommenden Jahren bereiten wir alle jungen Menschen ausführlich auf ihren Auslandsaufenthalt in Portsmouth vor. Von der Information über praktische Hinweise bis hin zum Vorbereitungsseminar bekommen die Auszubildenden sämtliche Informationen, die für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt in Südengland erforderlich sind.“  

2018 | Europass-Verleihung an 16 Teilnehmer von WINGs

12.09.2018 | Im Frühjahr 2018 haben sich 16 Auszubildende aus Südwestfalen vier Wochen lang in das Abenteuer „Leben und Arbeiten in Großbritannien“ gestürzt. Sie sind mit einem großen Erfahrungsschatz, vertieften Sprachkenntnissen, neuen Freundschaften und vielen interkulturellen Kompetenzen im Gepäck wieder zurückgekehrt. Jetzt wurden die 16 Teilnehmer vom IHK-Projekt WINGs (Work Experience in Great Britain) mit dem Europass Mobilität ausgezeichnet. 

 

Die europaweit anerkannte Auslandsqualifikation in der beruflichen Bildung hat IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster verliehen. Zuvor bereitete die Leiterin der Servicestelle Mobilität der IHK Siegen, Dr. Christine Tretow, mit den Teilnehmern das von Erasmus+ geförderte Auslandspraktikum nach. Beim Fazit waren sich alle Auszubildenden einig. Max Hummel, angehender Industriekaufmann der Demler Spezialtiefbau GmbH & Co. KG aus Netphen, formulierte es so: „Eine große Bereicherung in jeglicher Hinsicht, ich bin jetzt deutlich selbstständiger und selbstbewusster. Und: Die Barrikade, Englisch zu sprechen, die trotz guter Kenntnisse immer da war, ist total weggebrochen.“ Das betont auch Nico Neumann, kaufmännischer Auszubildender bei der Siegener Vorländer GmbH & Co. KG: „In sprachlicher Hinsicht hatte ich vor dem Praktikum richtig Bammel, aber wenn die Hürde einmal überwunden ist, dann läuft es. Früher habe ich erst auf Deutsch überlegt, dann übersetzt. Das ist weg, jetzt denke ich gleich auf Englisch.“ Und auch Neumanns Feststellung, dass „eigentlich alles in Portsmouth mega cool“ war und die Menschen in England „tiefenentspannt, extrem freundlich und hilfsbereit“ sind, steht stellvertretend für die Erfahrungen aller Teilnehmer. 

 

Die während des Auslandspraktikums erworbenen sozialen, interkulturellen, sprachlichen und organisatorischen Kompetenzen sind von dauerhafter Auswirkung. Das bestätigt Ausbildungsleiter Torsten Keil von der Siegener Versorgungsbetriebe GmbH: „Die Persönlichkeitsentwicklung und Steigerung der Selbstständigkeit sowie der Fähigkeit, in neuen Aufgabenbereichen und einer anderen Kultur Fuß zu fassen, sind bei den Teilnehmern des Projekts WINGs enorm. Das schafft kein noch so gutes Motivationstraining!“ Den „Motivationsschub“ haben Lena Wacker (angehende technische Produktdesignerin) und Alina Kersting (angehende Industriekauffrau) bei der EMG Automation GmbH in Wenden, nach ihrer Rückkehr auch genutzt, um sich bei der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung als EuroApprentice zu bewerben. Mit Erfolg: Sie sind jetzt Teil des europaweiten Netzwerkes an Botschaftern für Auslandspraktika, die ihre eigenen Auslandserfahrungen mit anderen Auszubildenden teilen und sie begeistern und motivieren, auch den Schritt ins Ausland zu wagen – getreu dem Motto „Go. Learn. Share.“ 

 

Auch alle anderen 14 Teilnehmer teilen ihre Erfahrungen mit anderen Auszubildenden gern und empfehlen zum Beispiel ihren Mitschülern in der Berufsschule: „Unbedingt machen!“ Ob in regionalen Einzelhandels-, Industrie- und Zulieferunternehmen, in Werbeagenturen, Maklerbüros oder staatlichen Behörden, Bibliotheken oder sozialen Einrichtungen – die Bandbreite der Praktikumsbetriebe in Portsmouth ist ebenso groß wie die der bisher knapp 60 entsendenden Unternehmen aus Südwestfalen. Im Frühjahr 2018 haben neben den bereits genannten Betrieben auch erneut die SMS group GmbH aus Hilchenbach, die Westnetz GmbH und die Hees Bürowelt GmbH aus Siegen, die Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG sowie die Brühl Safety GmbH aus Netphen kaufmännische und technisch-gewerbliche Auszubildende mit WINGs nach Portsmouth entsandt. 

 

Das nächste Auslandspraktikum für Auszubildende in Portsmouth findet übrigens vom 3. bis zum 30. März 2019 statt. Hierfür gibt es noch freie Plätze. Auszubildende und Unternehmen können sich noch bis zum 10. Dezember bewerben. Kontakt und Infos unter www.ihk-siegen.de , Seiten-ID: 1165. Ansprechpartnerin in der IHK Siegen ist Dr. Christine Tretow, Tel.: 0271 3302-306, E-Mail: christine.tretow@siegen.ihk.de

2018 | WINGs weiter auf Erfolgskurs

24.05.2018 | Zum dritten Mal in Folge wird das Projekt WINGs der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK), das Auszubildenden und jungen Fachkräften ein vierwöchiges Auslandspraktikum in Großbritannien ermöglicht, von der Europäischen Union gefördert. Der gerade eingetroffene Förderbescheid von der Nationalen Agentur für Bildung in Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) stattet das Projekt mit dem Förderhöchstbetrag von 42.925 Euro aus. Dieser steht ab Juli 2018 in einem maximalen Projektzeitraum von einem Jahr für 25 Teilnehmer zur Verfügung. Damit beträgt der Eigenanteil der Teilnehmer für den Auslandsaufenthalt nur noch 132 Euro. 

Seit 2015 bietet die IHK Siegen mit WINGs für die Auszubildenden und jungen Fachkräfte aus den Unternehmen des Kammerbezirks ein von Erasmus+ (dem Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport) gefördertes Projekt an. WINGs steht für „Work Experience in Great Britain”: Vier Wochen lang leben und arbeiten die kaufmännischen und technisch-gewerblichen Auszubildenden in Portsmouth (Südengland). Natürlich nicht ohne gründliche Vorbereitung in Einzelbetreuung und Gruppenseminaren durch die Leiterin der Servicestelle Mobilität der IHK Siegen, Dr. Christine Tretow. „Die Auszubildenden lernen den englischen Arbeitsalltag ebenso kennen wie das tägliche Leben in ihren Gastfamilien. Sie erweitern ihre Fachkenntnisse sowie ihre interkulturellen, sozialen und sprachlichen Kompetenzen. Damit sichern sie sich einen Wettbewerbsvorteil für ihren weiteren Berufsweg. Ein Projekt, von dem wirklich alle Beteiligten profitieren, die Auszubildenden ebenso wie ihre ausbildenden Unternehmen“, unterstreicht Tretow. Das Konzept überzeugte auch die NABIBB, die den Förderantrag nicht nur bewilligte, sondern diesem auch eine besonders hohe Qualität bescheinigte. 

Mehr als 100 Auszubildende haben bisher durch die IHK Siegen ein vierwöchiges Praktikum in einem Unternehmen in Portsmouth absolvieren können. Ob in regionalen Einzelhandels-, Industrie- und Zuliefererunternehmen, in Werbeagenturen, Maklerbüros oder staatlichen Behörden, Bibliotheken und sozialen Einrichtungen – die Bandbreite der Praktikumsbetriebe in Portsmouth ist ebenso groß wie die der bisher knapp 60 entsendenden Unternehmen aus Südwestfalen, von denen viele inzwischen „Wiederholungstäter“ sind. Und „mal in einer anderen Branche als der ihres Ausbildungsbetriebes zu arbeiten, macht neben dem Abenteuer Auslandsaufenthalt den besonderen Reiz für die Teilnehmer aus“, weiß Tretow aus ihren Gesprächen mit Teilnehmern und Interessenten. 

Für die Region und darüber hinaus leistet das Projekt WINGs der IHK Siegen einen konkreten und erfolgreichen Beitrag zur nachhaltigen Etablierung einer Mobilitätskultur in der dualen Ausbildung. So gab es im Jahr 2017 im Kammerbezirk insgesamt 52 Entsendungen von Auszubildenden nach Großbritannien, davon allein 30 mit dem Projekt WINGs. Die IHK Siegen betreut ca. 2200 Ausbildungsverhältnisse pro Jahr im Kammerbezirk und von diesen Auszubildenden gehen ca. vier bis fünf Prozent während ihrer Ausbildung ins Ausland. Denn die Mobilitätsberatung der IHK Siegen entsendet nicht nur mit ihrem eigenen Projekt WINGs, sondern europaweit mit Poolprojekten anderer Träger, in die sie die Auszubildenden und jungen Fachkräfte vermittelt. „Langfristig versprechen wir uns durch unsere Beratungsleistung und die Ausweitung eigener Projektangebote eine Steigerung auf ca. sechs bis sieben Prozent“, erläutert Tretow. 

Die EU arbeitet seit einigen Jahren daran, die Mobilität in der Berufsbildung systematisch zu steigern. Im gemeinsamen europäischen Arbeitsprogramm von Bundesinstitut für Berufsbildung und Europäischer Union wurde das Ziel definiert, bis zum Jahr 2020 sechs Prozent der Auszubildenden international mobil zu machen (Europäischer Rat 2011). Der Deutsche Bundestag hat im Januar 2013 sogar das Ziel formuliert, dass bis dahin mindestens zehn Prozent der Auszubildenden während ihrer Ausbildung Auslandserfahrung sammeln. Die Förderungen in der Berufsbildung im Rahmen von Erasmus+ wie etwa das WINGs-Projekt der IHK Siegen tragen wesentlich zur Umsetzung dieser ehrgeizigen Ziele bei. 

Die nächste Gruppenentsendung von Auszubildenden ins Auslandspraktikum nach Portsmouth findet übrigens vom 14. Oktober bis zum 10. November 2018 statt. Hierfür gibt es noch freie Plätze, Auszubildende und Unternehmen können sich noch bis zum 12. Juli bewerben. Kontakt und Infos unter www.ihk-siegen.de, Seiten-ID: 1165. Ansprechpartnerin in der IHK Siegen ist Dr. Christine Tretow, Tel.: 0271 3302-306, E-Mail: christine.tretow@siegen.ihk.de

IHK Siegen verleiht wieder Flügel

16 Auszubildende starten mit der IHK Siegen zum Auslandspraktikum nach England

Die Kombination von "Daumen hoch" und Großbritannien ist in Zeiten des Brexit nur noch selten zu finden. Ganz anders bei den 16 Auszubildenden aus Südwestfalen, die im März und April mit dem Projekt WINGs der IHK Siegen nach Portsmouth in Südengland starten. WINGs steht für „Work Experience in Great Britain”: Vier Wochen lang leben und arbeiten die kaufmännischen und technisch-gewerblichen  Auszubildenden aus unserem Kammerbezirk in Portsmouth, lernen den englischen Arbeitsalltag ebenso kennen wie das tägliche Leben in ihren Gastfamilien, erweitern ihre Fachkenntnisse und ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen und sichern sich auf diese Weise bereits jetzt einen enormen Wettbewerbsvorteil für ihren weiteren Berufsweg auf dem zunehmend globalisierten Markt. 

 

Angehende Industrie- und Europakauffrauen von der SMS group GmbH aus Hilchenbach sind ebenso dabei wie kaufmännische und technisch-gewerbliche Auszubildende der Siegener Versorgungsbetriebe GmbH, der Westnetz GmbH in Siegen, der Demler Spezialtiefbau GmbH & Co, KG aus Netphen, der Siegener Vorländer GmbH & Co. Kg oder von der Siegener Hees Bürowelt GmbH. Nicht minder groß ist die Vielfalt der Gastbetriebe, in denen die deutschen Auszubildenden nun in Portsmouth arbeiten und ganz neue Erfahrungen sammeln; von regionalen Einzelhandels-, Industrie- und Zuliefererunternehmen über Werbeagenturen und Maklerbüros bis hin zu staatlichen Behörden, Bibliotheken und sozialen Einrichtungen. Mal in einer ganz anderen Branche als der ihres Ausbildungsbetriebes zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln, macht neben dem Abenteuer Auslandsaufenthalt den besonderen Reiz für die Teilnehmer aus und lässt sie ihre Daumen einmal mehr in die Höhe recken. 

 

Und auch, dass am Ende des Auslandspraktikums für die angehenden Fachkräfte nicht nur ein großer Erfahrungschatz, neue Kontakte und Freundschaften sowie eine enorme Persönlichkeitsentwicklung stehen, sondern auch die Verleihung des Europasses Mobilität, in dem die erworbenen beruflichen, organisatorischen, sozialen sowie Sprach- und IT-Kenntnisse zertifiziert werden. Der Europass Mobilität ist eine europaweit anerkannte Auslandsqualifikation in der beruflichen Bildung, er geht weit über die Ausführungen eines Zeugnisses hinaus und ist inzwischen bei Personalentscheidern eine feste Größe ihrer Auswahlkriterien.

 

"Daumen hoch" heißt es am Ende deswegen eben für alle Beteiligten, für die Auszubildenden ebenso wie für ihre ausbildenden Unternehmen, 

Seiten-ID3569

Ansprechpartner

Dr. Christine Tretow

Tel: 0271 3302-306
Fax: 0271 3302-44306
E-Mail