PDF wird generiert
Bitte warten!

Werkzeugkasten Fachkräftesicherung

Die Leistungsstärke unserer Region hängt maßgeblich davon ab, dass den Unternehmen die nötigen Fachkräfte zur Verfügung stehen. Schließlich nutzen volle Auftragsbücher nichts, wenn die Firmen nicht über das Personal verfügen, das die Aufträge abarbeitet. Je knapper qualifizierte Fach- und Führungskräfte sind, desto kreativer muss betriebliche Personalarbeit gestaltet werden. Im Wettbewerb um die Fachkräfte der Zukunft werden nicht notwendig die größeren Betriebe „die Nase vorn haben“, sondern die kreativen und zur Veränderung bereiten Unternehmen.

Wir erleben einen Gezeitenwechsel. Schon heute ist das Problem fehlender Arbeitskräfte virulenter denn je: Die Belegschaften in den Unternehmen altern. Die Zahl der Arbeitslosen ist auf ein Niveau gesunken, das noch zu Beginn des letzten Jahrzehnts nahezu unvorstellbar war. Zugleich sinkt die Zahl der Schulabgänger in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe weiter. Im Jahr 2020 werden es ca. ein Viertel weniger Schulabgänger sein als im Jahr 2010. An jüngeren Erwerbstätigen wächst also deutlich weniger nach, als an Älteren am anderen Ende des Lebensarbeitszyklus ausscheidet. Selbst wenn die Geburtenrate zuletzt auch in unserer Region wieder etwas angestiegen ist, werden junge Nachwuchskräfte zunehmend fehlen.

Hinzu kommt, dass sich in zahlreichen Unternehmen der Arbeitsprozess immer wissens- und technologieintensiver gestaltet. Nicht zuletzt durch die Digitalisierung steigen nahezu kontinuierlich die Anforderungen an die fachlichen und überfachlichen Qualifikationen, die heute die Unternehmen beim Eintritt in das Erwerbsleben, aber auch über die Beschäftigungsphase hinweg formulieren. Mit anderen Worten: Fachkräfte zu gewinnen und zu sichern, ist und bleibt eines der Mega-Themen der kommenden Jahre.

Die Unternehmen müssen sich in diesem Prozess für zukünftige, aber auch für die bereits beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessant machen. Sie sind daher gut beraten, im Fachkräftewettbewerb Alleinstellungsmerkmale auszuprägen und ein möglichst unverwechselbares Profil zu entwickeln. Hierbei können sie durchaus voneinander lernen. Zudem werden ihnen vielfältige Dienstleistungen und Hilfestellungen angeboten, die ihnen häufig jedoch nicht oder zumindest nicht hinreichend transparent sind. Diese Informationslücke haben wir mit der ersten Ausgabe des „Werkzeugkasten Fachkräftesicherung“ ein Stück weit geschlossen. Seitdem hat sich aber im Bereich der Fachkräftesicherung viel getan: weitere Themen und Angebote sind hinzugekommen, bestehen der Service wurde ausgeweitet, Ansprechpartner haben sich geändert u. v. m. Diese Aktualisierung des Werkzeugkastens soll diesen Veränderungen Rechnung tragen.

Auch mit der aktuellen Ausgabe wenden wir uns in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen, die über keine eigenständige und systematisierte Personalentwicklung verfügen. Sie sind der eigentliche Adressat dieser Schrift, da es ihnen zukünftig immer schwerer fallen dürfte, ihren Fachkräftebedarf nachhaltig zu sichern. Diese Unternehmen finden in dieser Broschüre einen umfangreichen Überblick über die in den beiden Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe verfügbaren Werkzeuge, Fachkräfte betrieblich auszubilden und sie im Anschluss daran im Unternehmen zu halten, zu fördern, fortzuentwickeln und an die Unternehmung zu binden.

Wir haben uns erneut bemüht, in der Broschüre die regionalen Unterstützungsleistungen möglichst vollständig darzustellen. Aber auch dieses Mal gilt: „nobody is perfect.“ Sicherlich sind uns einige Instrumente „durchgegangen“. Und sicherlich wird auch bei den Kontaktangaben vielleicht nicht in jedem Falle alles vollständig sein. Hierfür bitten wir um Nachsicht. Oft ist bewusst auch „nur“ die Eingangsseite des entsprechenden Internetangebotes aufgeführt, da diese im Zweifel beständiger ist. Ebenfalls bitten wir um Verständnis, dass wir wegen der besseren Lesbarkeit auf die Nennung der weiblichen Form überwiegend verzichtet haben.

Sollten Ihnen Unzulänglichkeiten auffallen, informieren Sie uns bitte. Wir werden Ihre Anregungen bei der nächsten Auflage bzw. durch Aktualisierungen in unserem Internetangebot berücksichtigen. Denn wir überarbeiten diese Schrift regelmäßig, damit die Unternehmen permanent eine Übersicht mit möglichst aktuellen Instrumenten und Daten verfügbar haben.

Seiten-ID: 2805

Seiten-ID2805

Ansprechpartner

Stephan Häger

Tel: 0271 3302-315
Fax: 0271 330244315
E-Mail