PDF wird generiert
Bitte warten!

Mitarbeiter weiterbilden

Seiten-ID: 2847

Weiterbildungsberatung nutzen

Siegen-Wittgenstein bietet eine neutrale, kostenfreie Beratung zu allen Fragen rund um Bildung, Beschäftigung und Beruf. Das Angebot richtet sich an Beschäftigte, an Berufsrückkehrerinnen und an Personen in beruflichen Veränderungsprozessen sowie an Unternehmen. Auch Personen mit im Ausland erworbener Berufsqualifikation werden auf dem Weg zum regionalen Arbeitsmarkt unterstützt.

Die Ausgabe des NRW-Bildungsschecks für Betriebe und Beschäftigte sowie die Bildungsprämie des Bundes ergänzen das Angebot.

Die Bildungsberatung des Kreises Siegen-Wittgenstein ist Netzwerkpartner von NAVI, der Beratungsstelle für Studienabbrecher.

Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung des Kreises Siegen-Wittgenstein 
Informationen und Terminvergaben: Tel.: 0271 333 0, Internet: www.siegen-wittgenstein.de

Eine Online-Beratung gibt es hier:
www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck

Informationen zur Bildungsscheckberatung an der Volkshochschule des Kreises Olpe: 
www.vhs-kreis olpe.de/vhsservice/bildungsberatung/bildungsscheck.html

Informationen zur Beruflichen Bildung liefert auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung:
www.bmbf.de/de/berufliche-bildung-69.html

Eine Beratung bezüglich der Zulassungsvoraussetzungen für IHK-Fortbildungsprüfungen gibt es bei der IHK Siegen. Wenden Sie sich dazu bitte an Frau Gottschalk, Telefon 0271 3302-211 oder per E-Mail heike.gottschalke@siegen.ihk.de

Weiterbildungsangebote finden

Natürlich können Unternehmen dazu auch die übliche Online-Suche verwenden. Bessere Ergebnisse liefert jedoch oft die Suche in spezialisierten Datenbanken. Es gibt verschiedene Kurs- und Seminar- Datenbanken. Die schlechte Nachricht ist: Keine Datenbank ist vollständig, da sie immer davon abhängig ist, wie regelmäßig und vollständig die Anbieter ihre Inhalte dort einspeisen. Die gute Nachricht andererseits: Datenbanken können einen guten Überblick verschaffen, welche Angebote und welche Anbieter es für die gesuchte Wei-terbildung gibt. Wichtig bei der Recherche ist, die Stichworte gut auszuwählen. Am besten nutzt man die Möglichkeit, mehrere Stichworte mit UND (findet nur Angebote, in denen alle verknüpften Stichworte vorkommen) und ODER (findet Angebote, in denen entweder das eine oder das andere Wort vorkommen) zu verknüpfen.

  • www.wis.ihk.de – Suchmaschine für Seminare und Aufstiegsfortbildungen. Findet im Schwerpunkt Angebote von Industrie- und Handelskammern sowie deren angeschlossenen Berufsbildungseinrichtungen.
  • www.kursnet.arbeitsagentur.de – Suchmaschine der Agentur für Arbeit. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung findet man in die-sem Suchportal auch viele Angebote zur nebenberuflichen Qualifizierung von Beschäftigten.
  • www.iwwb.de – Meta-Suchmaschine, die wohl umfassendste Suche im Internet. Das Portal durchsucht eine ganze Reihe regionaler und überregionaler Datenbanken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Eingrenzung, so dass die Ergebnisse dennoch recht übersichtlich dargestellt werden. Außerdem gibt es auf der Seite eine relativ vollständige Auflistung von Datenbanken, in denen auch gesucht werden kann. Hat man sich einen Überblick verschafft, sollte man die in Frage kommenden Anbieter anrufen und sich nach Details erkundigen sowie herausfinden, ob es vielleicht noch passendere Kurse gibt, die nicht in der Datenbank auftauchen. Dann gilt es noch, die Frage der Qualität zu klären: Ein wichtiger Hinweis auf gute Anbieter sind sicherlich Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmer. Mitarbeiter der Personalabteilung können im Betrieb oder bei Kollegen nachfragen, ob jemand schon einmal Erfahrung mit dem Anbieter gemacht hat. Meist erhalten sie dadurch gute Hinweise. Auch können Referenzen beim Anbieter erfragt und dort nachgehakt werden. 

Weitere Hinweise zum Thema Qualität in der Weiterbildung:

  • In einer Checkliste hat das Bundesinstitut für Berufsbildung zusammengetragen, was bei der Auswahl eines Weiterbildungsangebotes beachtet werden sollte (www.bibb.de).
  • Einen Ratgeber für Berufliche Weiterbildung bietet auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) an: www.dihk.de oder www.ihk-siegen.de 

Finanzielle Förderung in Anspruch nehmen

Für die Personalentwicklung und die berufliche Weiterbildung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der finanziellen Förderung. Hier sind die wichtigsten für den Mittelstand:

 

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Weiterbildung von Beschäftigten durch das Programm „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGebAU). Es können Weiterbildungen gefördert werden, die im Rahmen bestehender Arbeitsverhältnisse unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden. Neben den anfallenden Weiterbildungskosten kann bei geringqualifizierten Beschäftigten auch ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt ausgezahlt werden. Über individuelle Fördermöglichkeiten informiert der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit.
 

Agentur für Arbeit, Arbeitgeber-Service:
www.arbeitsagentur.de/siegen

siegen.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

www.arbeitsagentur.de/unternehmen

 

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung. Vor allem im Fokus: Ge-ringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende.

Mit dem Bildungsscheck wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung unterstrichen. Beschäftigte und Unternehmen in NRW erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent zu den Weiterbildungskosten. Pro Bildungsscheck können maximal bis zu 500,- Euro gefördert werden.

 

Im individuellen Zugang richtet sich der Bildungsscheck an Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von max. 40.000,- Euro (max. 80.000,- Euro bei gemeinsamer Veranlagung). 

 

Im betrieblichen Zugang richtet sich der Bildungsscheck an kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten. Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören. Pro Kalenderjahr können pro Betrieb bis zu zehn Bildungsschecks gefördert werden. Jede Person kann in diesem Zeitraum nur einen Scheck erhalten.

 

Weitere Voraussetzungen klärt ein Gespräch mit der zuständigen Beratungsstelle oder ein Blick auf die Internet-Seite www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungscheck. Ein Zusatzangebot ist die Un-tersuchung des individuellen Bildungsbedarfs durch die Berater/innen des Beratungsservice Weiterbildung. Auch diese Analyse kann bezuschusst werden.

 

Eine Bildungsprämie des Bundes erhalten Beschäftigte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000,- Euro (und bei gemeinsam Veranlagten 40.000,- Euro). Die Höhe der Förderung beträgt 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro. Informationen dazu gibt es unter www.bildungspraemie.info oder beim Beratungsservice Weiterbildung bei der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung des Kreises Siegen Wittgenstein (www.siegen-wittgenstein.de).

 

Für Aufstiegsfortbildungen mit mehr als 400 Unterrichtsstunden kommt die Förderung über das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz/AFBG (sog. „Aufstieg-„ bzw. „Meister-Bafög“) infrage. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.aufstiegs-bafoeg.de/ oder bei der IHK Siegen. Sprechen Sie dazu bitte Heike Gottschalk, Telefon 0271 3302-211 oder E-Mail: heike.gottschalk@siegen.ihk.de an.

 

Weitere Informationen zur Finanzierung von Weiterbildung bietet die Broschüre der Stiftung Warentest: www.test.de/Leitfaden-Weiterbildung-finanzieren-Weiterbildung-zahlt-sich-aus-4886405-0

 

Soll ein umfassendes Personalentwicklungskonzept im Unternehmen eingeführt oder verändert und dafür die Unterstützung einer Unternehmensberatung in Anspruch genommen werden, kommt ggf. die Förderung einer „Potenzialberatung“ in Betracht. Auch diese Förderung ist gedacht für Unternehmen aus NRW, die weniger als 250 Beschäftigte haben. Weitere Informationen dazu unter www.potenzialberatung.nrw.de oder bei der Regionalagentur:

 

Regionalagentur der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe (http://www.regional-agentur.de)

Büro in Siegen:
Regionalagentur der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe
c/o Kreis Siegen-Wittgenstein
St.-Johann-Str. 18
57074 Siegen
Telefon: 0271 333-1160

Außenstelle in Olpe:
Regionalagentur der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe
c/o Kreis Olpe
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon: 02761 81-499

 

  • Seit 1991 unterstützt das Förderprogramm der Bundesregierung „Begabtenförderung berufliche Bildung“ gezielt begabte, junge Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung bei ihrer „Karriere mit Lehre“ mit einem Weiterbildungsstipendium. Finanziert wird das Programm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Durchgeführt wird es von den Kammern und zuständigen Stellen der Berufsbildung. Beratung dazu gibt es bei der IHK Siegen unter folgendem Link: https://www.ihk-siegen.de/ausbildung-fortbildung-und-studium/fuer-beschaeftigte/begabtenfoerderung/

Seiten-ID2847