PDF wird generiert
Bitte warten!

Moderne betriebliche Gesundheitsförderung auf- und ausbauen

Eine moderne betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bzw. ein umfassendes  Gesund-heitsmanagement (BGM) stellen weit mehr dar als die Investition in ergonomische Arbeitsplätze: Regelmäßige Gesundheitschecks im Betrieb, gesundheitsbezogene Angebote z. B. zur Entspannung am Arbeitsplatz, zur Ernährung oder für einen gesunden Rücken, individuelle Beratungsangebote oder Aktionstage zur Gesundheit, gemeinsame Sportaktivitäten, eine Optimierung von Arbeits- und Pausenzeiten, gesundes (Kantinen)Essen, die Anschaffung von E-Fahrrädern oder Gesundheits- und Sozialhotlines und, und, und…

Es gibt viele gute Ideen für die Verankerung des Themas in Unternehmen. Alle diese Maßnahmen können zum gesunden Mitmachen oder zum „Wohlfühlen“ der Belegschaft beitragen. Vor allem senken sie auf Dauer krankheitsbedingte Ausfallzeiten, erhöhen die Motivation, stärken Teamgeist sowie die Bindung der Mitarbeiter und leisten einen wertvollen Beitrag zu einem positiven Arbeitgeberimage. Aktive Gesundheitsförderung trägt somit zur Wirtschaftlichkeit bei und ist kein alleiniger „Luxus“ für einige wenige Großunternehmen. Eine sorgfältige Bestandsaufnahme gewährleistet einen guten Start in ein erfolgreiches Gesundheitsmanagement, deckt die tatsächlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter auf und hilft bei der Auswahl der für das eigene Unternehmen passenden Maßnahmen. 

Wichtig ist, dass die Mitarbeiter dabei mitgenommen und überzeugt werden. Sie könnten zwar oft selbst viel zur eigenen Gesundheit – auch im Betrieb – beitragen. Das Unternehmen hat es aber in der Hand, die Beschäftigten dabei zu unterstützen und zu ermuntern. Gesundheitsförderung bringt vor allem dann Erträge, wenn sie auch von der Geschäftsleitung getragen und gelebt wird.

Die IHK Siegen veranstaltet regelmäßig einen „IHK-Gesundheitstag“, um über Möglichkeiten zur betrieblichen Gesundheitsförderung zu informieren: Von Einstiegsangeboten bis zum allumfassenden betrieblichen Gesundheitsmanagement, für jedes Unternehmen ist etwas dabei. Darüber informieren sowohl Gesundheitsexperten, als auch Verantwortliche aus der Praxis. 

Seit diesem Jahr hat die IHK auch einen Erfahrungsaustauschkreis (ERFA) zum Thema  eingerichtet. Alle interessierten Unternehmen können sich dabei über „Gesundheit im Betrieb“ austauschen und voneinander lernen.

Weitere Informationen zum Thema:


IHK Siegen: https://www.ihk-siegen.de/ausbildung-fortbildung-und-studium/servicestelle-fachkraeftesicherung/
Kontakt: Stephan Häger, IHK Siegen (E-Mail: stephan.haeger@siegen.ihk.de

Im Rahmen der „BGF-Koordinierungsstelle in Nordrhein-Westfalen“ arbeiten viele Akteure zusammen, um den Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung (weiter) zu entwickeln und nachhaltige gesundheitsförderliche Strukturen in Betrieben aufzubauen. Dazu müssen die Angebote der Akteure im Betrieb verzahnt und die Zusammenarbeit in der betrieblichen Gesundheitsförderung zielgerichtet und verbindlich gestaltet werden.

Hierbei möchten die Krankenkassen in NRW gemeinsam mit den Unternehmensorganisationen, den Sozialversicherungsträgern und dem Land NRW insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen, den Herausforderungen wie z. B. der Fachkräftesicherung begegnen zu können.

Die Kooperationspartner und die Krankenkassen in NRW beraten gerne zu Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung und halten ergänzende Angebote vor.

Weitere Informationen unter: BGF-Koordinierungsstelle in Nordrhein-Westfalen: www.bgf-koordinierungsstelle.de/nordrhein-westfalen 
 

Seiten-ID: 2857

Seiten-ID2857