PDF wird generiert
Bitte warten!

Neue Perspektiven gewinnen im In- und Ausland

Manchmal hilft etwas Abstand, die Dinge klarer zu sehen. Neue Perspektiven, Kontakte und Erfahrungen für den weiteren Berufs- und Lebensweg können sich durch Praktika oder freiwilliges Engagement im In- und Ausland ergeben.  Neben der Chance auf eine (Neu-)Orientierung werden durch solche praxisbetonte Phasen zusätzliche Schlüsselkompetenzen erworben, die für jeden künftigen Arbeitgeber von Interesse sind – speziell im Ausland kommen fremdsprachliche und interkulturelle Fähigkeiten hinzu.

Praktikum absolvieren

Ein Praktikum kann durchaus hilfreich sein, um für den weiteren Berufsweg eine sinnvolle Entscheidung zu treffen – sowohl im Hinblick auf die Vorbereitung eines Studienfachwechsels als auch vor Beginn einer Ausbildung. In das avisierte Berufsfeld hinein zu schnuppern schützt häufig davor, eine weitere Fehlentscheidung zu treffen – oder motiviert in Einzelfällen auch dazu, das bisherige Studium doch noch erfolgreich abzuschließen. Eine interessante Informationsmöglichkeit im Internet bietet in diesem Zusammenhang die Seite Faircompany.Karriere.de

Die dieser Initiative angeschlossenen Unternehmen haben sich zu einem fairen Umgang mit Praktikanten verpflichtet.

Freiwilliges Engagement in Deutschland zeigen

Seit Mitte 2011 gibt es neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FöJ) die Möglichkeit, sich im Bundesfreiwilligendienstes (BFD) zwischen 6 und 18 Monate lang sozial, ökologisch, in der Landwirtschaft oder im Tierschutz zu engagieren. Eine Übersicht über Gemeinsamkeiten und Unterschiede von FSJ und BFD bietet die Seite der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste.

Im Gegensatz zum BFD ist das Freiwillige Soziale Jahr auch im Ausland möglich, dafür gibt es eine Altersgrenze von max. 26 Jahren. FSJ und FöJ unterscheiden sich lediglich bezüglich der Einsatzfelder.

Die Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet einen Überblick über Freiwilligendienste im Allgemeinen, sowie eine Liste mit Anlaufstellen für das FSJ und FöJ

In NRW können sich Interessierte für eine Erstberatung bezüglich FSJ und BFD  an die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) wenden: Ijgd, FSJ/BFD-Referat,Kasernenstraße 48, 53111 Bonn, Tel. 0228-22800-22 oder per Mail.

Ausführliche Infos zu FSJ und FöJ im In- und Ausland gibt es auf den Seiten des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Das FSJ kann zu verschiedenen Themenschwerpunkten absolviert werden, wie z.B. im Bereich Kultur, im Sport oder in der Politik.

Auslandsaufenthalte anstreben

Wege ins Ausland gibt es viele! Je nachdem, wie der Aufenthalt im Ausland gestaltet werden soll, sollten gut sechs Monate für die organisatorische (ggf. auch sprachliche und interkulturelle) Vorbereitung eingeplant werden. Bei Aufenthalten außerhalb der EU ist es wichtig, etwaige Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen rechtzeitig zu beantragen.

So lange Sie an der Hochschule eingeschrieben sind, empfiehlt sich ein Termin im International Office der Universität Siegen (0271/740-3903)  welches im Campus  Adolf-Reichwein-Straße im Student-Service-Center (AR-SCC) angesiedelt ist. Beim International Office der Universität Siegen finden Sie Sprechzeiten, Kontaktdaten und Zuständigkeiten der einzelnen Mitarbeiter.

Neben reinen Auslandssemestern können Sie sich im International Office auch über Auslandspraktika informieren. Für Studierende stehen einige Förderprogramme bereit, die bei der Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes helfen können. Anfragen von Studierenden per E-Mail können nur bearbeitet werden, wenn sie über die studentische E-Mail-Adresse gestellt werden.

Wer sich für einen bezahlten Job im Ausland interessiert, ist bei der Zentralen Auslandsvermittlung der Agentur für Arbeit an der richtigen Adresse. Das allgemeine Info-Center ist  telefonisch unter 0228 / 713 -1313 zu erreichen; zuständig für die Region Siegen ist das Team der Arbeitsvermittlung in Dortmund. Telefon: 0231/42781924 oder per E-Mail.

Einen guten Überblick über sonstige Möglichkeiten bietet die Internetseite www.rausvonzuhaus.de. In einer Datenbank kann man direkt nach kommerziellen und gemeinnützigen Anbietern der verschiedenen Programme, wie z.B. „Au Pair“, „Praktikum“, „Freiwilligendienst im Ausland“ (z.B. Europäischer Freiwilligendienst (EFD), Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) oder Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst „weltwärts“), „Work&Travel“ etc. suchen. Die Seite wird von eurodesk betrieben, einem europäischem Netzwerk, welches auch persönliche Beratung rund um die Organisation und Finanzierung von Auslandsaufenthalten anbietet. Eine erste Kontaktaufnahme ist telefonisch (0228/9506250) oder per E-Mail möglich. 

Die Programmdatenbank der Informationsstelle für Praxiserfahrung im Ausland (ibs) umfasst rund 200 verschiedene Angebote im Bereich Ausbildung, Praktika und Weiterbildungsprogramme im Ausland. Auch auf Stipendien zur Finanzierung von Auslandsaufenthalten wird verwiesen. Die Suchfunktion ist auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hinterlegt.

Ein Auslandspraktikum ist übrigens auch im Rahmen einer betrieblichen Ausbildung für bis zu einem Viertel der Ausbildungszeit möglich. Weitere Infos sind bei der Mobilitätsberatung / Ausbildung international der IHK Siegen zu finden. Ansprechpartnerin ist Dagmar Gierse.

Seiten-ID: 778

Seiten-ID778

Ansprechpartner

Burhan Demir

Tel: 0271 3302-203
Fax: 0271 3302-44203
E-Mail

Dagmar Gierse

Tel: 0271 3302-204
Fax: 0271 3302-44204
E-Mail