PDF wird generiert
Bitte warten!

Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise

Die Agentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als teilweisen Ersatz für den durch einen vorübergehenden Arbeitsausfall entfallenen Lohn. Der Arbeitgeber wird dadurch bei den Kosten der Beschäftigung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet.

Die Beantragung von Kurzarbeitergeld wurde vereinfacht und es gibt nun mehr Möglichkeiten für Unternehmen, dieses in Anspruch zu nehmen. Der Antrag wirkt rückwirkend zum ersten eines Monats. Wichtig ist, dass der Antragstellung immer eine Anzeige vorausgehen muss. Zuständig ist die Agentur für Arbeit Siegen, die regionale Telefon-Hotline lautet 0271 2301 100, und die Agentur für Arbeit Olpe, Die bundesweite Unternehmerhotline der Bundesagentur für Arbeit erreichen Sie unter 0800 45555 20. 

Bei der Bundesagentur für Arbeit sind Erklärvideos "So beantragen Sie Kurzarbeitergeld" eingestellt.

FAQs zu Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld

Viele Betriebe ziehen in Erwägung, Kurzarbeit zu beantragen, denn die aktuelle Corona-Krise lässt ihre Aufträge wegbrechen und die Kosten in die Höhe schnellen. Unternehmen können die wöchentliche Arbeitszeit infolge wirtschaftlicher Ursachen oder eines unabwendbaren Ereignisses vorübergehend verkürzen. Sie bezahlen ihren Mitarbeitern dann entsprechend weniger Lohn, das sogenannte Kurzarbeitergeld. Im Rahmen der Corona-Krise wurden die Regelungen angepasst. DIHK: FAQs zu Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise

Seiten-ID: 3322

Seiten-ID3322

Ansprechpartner

Klaus Fenster

Tel: 0271 3302-200
Fax: 0271 3302-44200
E-Mail