PDF wird generiert
Bitte warten!

Michael G. Müller - "Patina Paradox"

vom 2. Mai bis 21. Juni

Öffnungszeiten: 

montags bis donnerstags: 8 bis 16.30 Uhr

freitags:                             8 bis 15.30 Uhr

Als leidenschaftlicher Sammler findet Michael G. Müller seine Themen und Materialien im Alltag: das gewöhnlich Unbeachtete, Vernachlässigte, Weggeworfene sorgt für den Anfang einer Erzählung, die das Kunstwerk aus- und dessen Betrachter weiterführt. Ob verwittertes Holz, verrostete Eisenteile, ausgediente Elektroteile, benutztes Verpackungsmaterial, Federn, Knochen oder Bohnenschoten – diese Fundstücke löst Müller aus ihrem begrenzten Funktionszusammenhang und erhebt sie zu kompositorischen Gestaltzeichen, zu poetischen Metaphern, die auf eine Welt der Phantasie verweisen, die im Alltäglichen verborgen ist und nur entdeckt und aufgezeigt werden muss.

Der künstlerisch gestaltende Prozess nimmt seinen Anfang also im zufälligen Fund eines Dinges und endet mit der bewussten Kombination der Fundstücke und Malmaterialien, die neben Farbpigmenten auch Sand, Leim oder Papierreste umfassen. „Mich reizt es, verschiedene Techniken zu vermischen: Ein immer wieder aufs Neue überraschender Prozess der Transformation“, sagt Müller und führt aus: „Lässt sich der Betrachter darauf ein, wird er versucht sein, dem vorgeführten Umgang mit Materialien, Farben, Formen und geheimen Botschaften buchstäblich auf der Spur zu bleiben, um seinen ganz eigenen, sinnlichen Weg durch die Erinnerung zu erblicken und zu finden. Es ist eben meine Art, die gesellschaftspolitische Wirklichkeit für mich zu verarbeiten und diese ungeschönt ins Bild zu holen. Eine Wirklichkeit, die eben vieldeutig ist: brutal, schrecklich, schön, poetisch und geheimnisvoll…"

Pate der in Zusammenarbeit mit Franz-Josef Weber vom Kunstverein Siegen veranstalteten Ausstellung, die für den KunstSommer 2019 ausgewählt wurde, ist Alvin Spitz, Leiter Produktmanagement der LAS Systeme GmbH, Wilnsdorf.

Die Vernissage der Ausstellung in der IHK Galerie (Koblenzer Str. 121, 57072 Siegen) findet am 2. Mai 2019 um 19 Uhr statt. Eine Einführung in Werk und Wirken von Michael G. Müller gibt an diesem Abend Franz-Josef Weber im Dialog mit dem Künstler. Die musikalische Untermalung übernimmt Jan Backhaus. 

Michael G. Müller wird 1959 in Alsfeld geboren und lebt und arbeitet seit 1995 in Siegen und Freudenberg. Nach dem Grafik-Design-Studium an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim mit Abschluss Diplom-Designer beginnt 1986 seine Laufbahn als Grafiker und Art-Director in verschiedenen Werbeagenturen. Freie künstlerische Arbeiten entstehen seit 1977, mit Gruppen- und Einzelausstellungen ist er seit 1985 in der Kunstszene vertreten. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler (ASK), des Kunstkreises Holzminden sowie Gründungs- und Vorstandsmitglied des 4FACHWERK Mittendrin-Museums in Freudenberg.

Seiten-ID: 2899

Seiten-ID2899