PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 115: Beiträge bleiben stabil: IHK-Vollversammlung gibt eine halbe Mio. € für Fachkräfte- und Strukturprojekte frei

23.12.2019 | „Der Wirtschaftsplan für das Jahr 2020 ist nicht nur verantwortungsvoll und ausgewogen gestaltet. Er bietet zugleich eine gute Grundlage, mit eigenen Projekten die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zielgenau zu unterstützen. Wir setzen dabei weiterhin konsequent auf Beitragsstabilität.“ IHK-Präsident Felix G. Hensel sieht die IHK Siegen auf einer soliden wirtschaftlichen Grundlage. Mit der einstimmigen Verabschiedung des Zahlenwerkes habe die Vollversammlung der Kammer erhebliche Handlungs- und Gestaltungsspielräume für die Arbeit im kommenden Jahr eröffnet und zugleich ein deutliches Vertrauenssignal in die Arbeit der Geschäftsleitung und der Belegschaft gesetzt.
Zuvor hatte der Vorsitzende des Finanzprüfungsausschusses, Rupprecht Kemper (Gebr. Kemper GmbH + Co. KG, Olpe), den Haushalt in die Vollversammlung eingebracht und dabei die wichtigsten Eckdaten erläutert. Im Wirtschaftsjahr 2019 standen Erträgen in Höhe von 9.4 Mio. € um 18.700 € höhere Aufwände gegenüber. Durch Rücklagenentnahme kann das negative Jahresergebnis von 337.700 € ausgeglichen werden.

Für das kommende Wirtschaftsjahr 2020 wird mit Erträgen von rund 9,12 Mio. € gerechnet, wovon der Großteil auf die IHK-Beiträge zurückgeht. Rupprecht Kemper: „Auf Basis der vorliegenden Daten der Finanzverwaltung und unter Beibehaltung des Hebesatzes von 0,25 % ergeben sich Erträge bei einem vorsichtigen Ansatz für das neue Haushaltsjahr in Höhe von 7,6 Mio. €.“ Hinzu kämen Einnahmen aus Gebühren und Entgelten. Den Gesamterträgen stehen Aufwände von rund 9,26 Mio. € gegenüber.

Bereits im Sommer hatte die IHK-Vollversammlung beschlossen, in den Jahren 2020 bis 2023 strukturrelevante Projekte mit einem Gesamtvolumen von weiteren 2 Mio. € umzusetzen. Mit dem jetzt beschlossenen Wirtschaftsplan für das Haushaltsjahr 2020 haben die Vollversammlungsmitglieder die erste Tranche in Höhe von 494.000 € hierfür freigegeben. „Die zusätzlichen Mittel versetzen uns in die Lage, im kommenden Jahr nachhaltige Impulse in den Handlungsfeldern Fachkräfte, Internationalisierung, Strukturentwicklung zu setzen“, erläuterte IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener.

Dazu gehört etwa die Fortführung und Ausweitung des Angebotes der Samstagsakademie, mit der Abiturienten an die Wirtschaft herangeführt werden. Auch künftig wird es Promotionsstipendien für unternehmensnahe Dissertationen und besondere Förderungen für Kindertagesstätten und Schulen aus dem Innovationsbudget geben. Ein weiteres Projekt befasst sich mit der Entwicklung neuer Methoden und Inhalte der betrieblichen Ausbildung im Bereich der Digitalisierung. Unterstützung der IHK erfahren unter anderem das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum in Siegen und die Internationale Schule Südwestfalen in Olpe. Zudem ist, begleitend zum Digitalpakt für die Schulen, ein besonderes Qualifikationsangebot für Lehrkräfte geplant. Mit einem speziellen „IT-Stresstest“ soll schließlich ein wirksames Format zum Schutz der digitalen Infrastruktur von Unternehmen entwickelt werden.

Klaus Gräbener: „Einen besonderen Schwerpunkt setzen wir 2020 erneut im Handel und weiten unsere Aktivitäten und Personalkapazitäten hier sogar aus. Dies umso mehr, als die Anzahl der Handelsunternehmen in den letzten zehn Jahren in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe von 6100 auf 5200 gesunken ist. Dies macht es umso erforderlicher, das „H“ im Namen der IHK zu stärken!“

Seiten-ID: 3211

Seiten-ID3211

Ansprechpartner

Hans-Peter Langer

Tel: 0271 3302-313
Fax: 0271 3302-44313
E-Mail