PDF wird generiert
Bitte warten!

Erfolgreicher Vertrieb im Tourismus ist Gemeinschaftsaufgabe

So bunt, facettenreich und modern wie es die Urlauber sind, ist auch die Reisebranche selbst. Dass sich der Tourismus stetig bewegt und weiterentwickelt, zeigt unter anderem das veränderte Kauf- und Kommunikationsverhalten von Gästen in Hotels oder Ferienwohnungen. Wie wirkt sich das auf den Vertrieb heimischer Gastgeber aus und wie können die Betriebe ihren Verkauf mittels geeigneter Methoden noch weiter verbessern? Zu einem Informationstausch dazu hatte jetzt der Sauerland-Tourismus eingeladen. Bei gleich zwei Veranstaltungen in der Region erfuhren die Touristiker aus den Orten und Vertreter der Kommunen, welche Anforderungen zu erfüllen sind, um touristische Produkte aus dem Sauerland auch in Zukunft erfolgreich auf den Markt zu bringen und vor allem dort zu halten.

Bei den Veranstaltungen stand unter anderem das Förderprojekt Sauerland-Gastgeberwerkstatt auf dem Programm, das der Sauerland-Tourismus ins Leben gerufen hat.  Innerhalb dieses Projektes sollen die heimischen Gastbetriebe informiert und dabei unterstützt werden, sich beständig neuen Marktbedingungen zu stellen und konkurrenzfähige, passgenaue Angebote für verschiedene Gästegruppen zu entwickeln. So hilft unter anderem ein Netzwerk an so genannten Sauerland-Beratern den Hotel- oder Ferienwohnungsbetreibern insbesondere im Bereich des Vertriebs. „Wir wollen Gastgebern das wichtige Thema modernen Verkaufs näher bringen, denn ohne qualifizierte Betriebe kann es keine funktionierende Tourismus-Destination geben“, machte Eckhard Henseling, stellvertretender Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus, in diesem Zusammenhang deutlich.

Darüber hinaus wurde bei den Infoveranstaltungen aufgezeigt, wie sich speziell der Online-Verkauf entwickelt und welche Bedeutung er mittlerweile hat. Hier lag der Fokus besonders darauf, eine optimale Internetpräsenz zu gestalten – ohne die ein Gastgeber im weltweiten Netz nicht mehr bestehen kann. „Es ist wichtig, dass die Internetseite des jeweiligen Betriebs absolut ‚top‘ ist, also über aussagekräftige Bilder und einzigartigen Inhalt verfügt“, betonte Martin Schmitz, Spezialist für Online-Marketing einer renommierten Agentur. Den Experten hatte der Sauerland-Tourismus zur Unterstützung ins Boot geholt. Er erklärte anhand aussagekräftiger Beispiele, wie Gastbetriebe technische Hilfen gezielt einsetzen können, um im Zusammenspiel von direktem und indirektem Vertrieb ihren Verkauf zu steigern. So stellte er bei beiden Veranstaltungen dar, dass Reisende ein Hotel oder eine Ferienwohnung vermehrt online buchen und nur noch selten auf gedruckte Medien wie Broschüren oder Kataloge zurückgreifen. Und dabei wünschen sie vor allem, direkt auf der jeweiligen Internetseite des Gastgebers ein Zimmer reservieren zu können. Zudem zeigte sich, dass Kunden die gängigen Bewertungsportale für Unterkünfte meist als glaubwürdig einschätzen und die Empfehlungen der dortigen Nutzer als Entscheidungshilfe heranziehen. Daher lautete der konkrete Rat der Marketingspezialisten, den Gästen unmittelbar über die hoteleigene Online-Präsenz die Chance zu bieten, eine Bewertung abzugeben. Einig waren sich die Teilnehmer beider Veranstaltungen auch darüber, dass zeitgemäßer Vertrieb über die Kanäle, die auch potenzielle Gäste für ihre Kommunikation nutzen, ein wichtiger Bestandteil touristischen Marketings ist. Doch seine große Bedeutung für die Gastbetriebe wird häufig nicht erkannt. So waren die Verantwortlichen des Sauerland-Tourismus über die geringe Teilnehmerzahl bei den beiden Veranstaltungen enttäuscht. Marketingleiter Dr. Jürgen Fischbach machte entschieden darauf aufmerksam, dass es unabdingbar sei, die heimischen Gastgeber an das Thema – aber ohne gehobenen Zeigefinger – heranzuführen. So wird es zukünftig Aufgabe von Tourismus-Verantwortlichen und Ortsvertretern sein, gemeinsam mit ausgebildeten Beratern die Betriebe über unterschiedliche Angebote sowie geeignete Medien zu informieren, aber auch die Chancen und Risiken modernen Verkaufs aufzuzeigen.

Seiten-ID: 149

Seiten-ID149