PDF wird generiert
Bitte warten!

Seiten-ID: 3593

"Heimat-shoppen"-Aktionstage 2020

Gerade während der Corona-Pandemie möchte die IHK den ortsansässigen Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleister durch "Heimat shoppen" eine Plattform bieten, über die sich jedes einzelne Geschäft, aber auch die Einkaufsstandorte gemeinsam präsentieren können. Jedoch muss das bisherige Konzept für den Kammerbezirk Siegen angepasst werden, um die neuen Hygienestandards umsetzen zu können. Aus diesem Grund wird es in diesem Jahr nicht zwei Aktionstage, sondern einen Aktionszeitraum geben.

Der Aktionszeitraum zu "Heimat shoppen" startet am Freitag, 11. September 2020, und endet mit Samstag, 19. September 2020. Das diesjährige Kammerbezirk-übergreifende Motto lautet „Der lokale Handel ist exklusiv“. Mehr dazu erfahren Interessierte hier

Projektaufruf "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken"

Kunden haben sich zunehmend an digitale Services und Informationskanäle gewöhnt und werden diese auch in Zukunft verstärkt nutzen. Mit dem Projektaufruf "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken" will die Landesregierung Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung begleiten. Unterstützt wird der Aufruf vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen und von den Industrie- und Handelskammern in NRW. 

Der Projektaufruf richtet sich an Unternehmen des stationären Einzelhandels, die nicht mehr als 49 Beschäftigte haben und auf einen Umsatz von maximal 10 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu 10 Millionen Euro kommen.

Gefördert werden kurzfristige Projekte von Kleinunternehmen, die sich erstmalig digital aufstellen oder den Auf- oder Ausbau der digitalen Technologien für ihr Unternehmen voranbringen wollen. Das Projekt muss zudem unmittelbar der Abwehr oder der Abmilderung der Folgen der Corona-Krise dienen. Projektideen können ab sofort bis zum 15. September 2020 eingereicht werden. Alle Projekte, für die Fördermittel bewilligt wurden, müssen bis zum Ende des Jahres umgesetzt werden. 

Wenn Einzelhändler aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe Unterstützung bei der Bearbeitung ihres Antrags benötigen, können sie sich gerne an einen der nebenstehenden Ansprechpartner wenden. 

Weitere Details, die Antragsformulare und eine Präsentation von der Info-Veranstaltung gibt es beim Projektträger Jülich, die im Auftrag der Landesregierung für die inhaltliche Begleitung zuständig ist. 

IHK-Tourismusreferenten - In Siegen aktuelle Lage unter die Lupe genommen

Kein Zweifel: Die Corona-Krise hat den Blick auf die Erholungsmöglichkeiten in der Heimat gelenkt. Das Interesse an Urlaub im eigenen Land ist enorm. Mit der Kampagne „rauszeitlust – Mach mal NRW“ wirbt das Land derzeit um Gäste aus anderen Bundes- und aus Nachbarländern. Christian Stühring und Markus Delcuve (Tourismus NRW e.V.) stellten die Eckpunkte während einer Tagung der nordrhein-westfälischen IHK-Tourismusreferenten bei der IHK Siegen vor und gaben Einblicke in die Landestourismusstrategie.

Corona hat den heimischen Tourismus hart getroffen: Alleine für NRW, wo geschätzt 650.000 Menschen vom Tourismus leben, prognostizieren die Experten einen Umsatzausfall von rund 20 Mrd. € im laufenden Jahr und von circa 30 Mrd. € bis 2022. „Im April gingen die Übernachtungszahlen im Kreis Siegen-Wittgenstein um 72 % und im Kreis Olpe um 95 % zurück. Bei den Gästeankünften verzeichnet IT.NRW im selben Monat einen Rückgang von 91 % im Kreis Siegen-Wittgenstein und 96 % im Kreis Olpe. Die Zahlen verdeutlichen das Ausmaß der Krise“, so IHK-Geschäftsführer Hans-Peter Langer. Die Rückgänge betreffen alle Beherbergungsformen. Die Kampagne von Tourismus NRW soll die Lust der Reisenden auf heimatnahen Urlaub verstärken und dem Tourismus helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Hans-Peter Langer: „Gleichwohl werden die erforderlichen Corona-Schutzmaßahmen noch lange für Beeinträchtigungen sorgen und eine Auslastung vieler touristischer Betriebe und Angebote verhindern.“

Anne-Kathrin Tögel vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hob hervor, dass digitale Ansätze hierbei helfen können. Ausgeklügelte Systeme könnten die Besucherlenkung unterstützen oder zu hohen Andrang durch Online-Echtzeitinformationen und digitale Warteschlangen zu vermeiden helfen. Auch Frank Butenhoff sieht große Potenziale in der Digitalisierung. Der zuständige Referatsleiter im NRW-Wirtschaftsministerium plädierte dafür, künftige EFRE-Förderungen auf digitale Anwendungen auszurichten. Nach den Sommerferien soll jeder Betrieb die Förderung beantragen können.

Wie digitale Instrumente im Marketing für eine touristische Destination erfolgreich eingesetzt werden können, zeigte Monika Dombrowsky, Geschäftsführerin des Touristikverbandes Siegerland-Wittgenstein e.V., auf. Dazu gehört die Bereitstellung eines digitalen Bilderpools, der öffentlich zugänglich ist, aber auch die Kooperation mit der Outdoor-Plattform „Outdooractive“, die es erlaube, mit vergleichbar geringem Mitteleinsatz eine extreme Sichtbarkeit zu erzeugen. Unter dem Motto „Auf ins Waldreich“ wirbt der Verband für Urlaub im Siegerland und in Wittgenstein.

Im Vorfeld der Tagung hatten sich die Tourismusreferenten bei einer Exkursion über die Tradition des Siegerländer Haubergs und des Köhlerhandwerks sowie die gelungene Renaturierung der Siegquelle informiert. Stephan Rübsamen vom Romantik Landhotel Doerr in Bad Laasphe erläuterte den Besuchern detailliert, wie er mit den Auswirkungen der Krise umgeht und wie sich seine Gäste trotz Schutzmaßnahmen im Hotel wohlfühlen. Der Betrieb hat flexibel auf die Situation reagiert und nutzt nun die Chance, neue Angebote zu vermarkten. In Bad Berleburg veranschaulichte Bürgermeister Bernd Fuhrmann, zugleich Vorsitzender des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, wie sich das neue Naturpark-Infozentrum durch eine intelligente Verknüpfung mit anderen Institutionen in die strategische Entwicklung des Stadtzentrums einbettet. Bei einem Besuch der Wisent-Wildnis Wittgenstein schließlich wurde deutlich, wie ein europaweit viel beachtetes Artenschutzprojekt auch große touristische Mehrwerte bieten kann. Die wissenschaftliche Leiterin des Projektes, Kaja Heising, berichtete, dass die Herde von rund 25 freilebenden Wisenten kontinuierlich beobachtet werde. Die durch das Schaugehege erzielten Eintrittserlöse kommen dem Artenschutzprojekt zugute.

Workshop-Reihe für Händler, Dienstleister und Gastronomen

Dem Internet kommt als Vertriebs- und Informationsweg eine zentrale Bedeutung zu. Daher ist es elementar wichtig, dass auch ortsansässige Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister über digitale Kanäle auffindbar sind. Um die Unternehmer fit für das Internet und die sozialen Netzwerke zu machen, hat die IHK Siegen eine Web-Workshop-Reihe konzipiert. Pro Quartal findet in sechs Teilregionen des Kammerbezirks je eine Veranstaltung zu Social-Media- oder allgemeinen Web-Themen statt. Anmeldungen sind möglich über die IHK-Veranstaltungsdatenbank. Dort erfahren Sie auch weitere Details zu den Workshop-Inhalten. Eine Übersicht findet sich hier. Wenn Sie stets auf dem Laufenden bleiben möchten, empfiehlt es sich außerdem, uns auf Instagram und Facebook zu folgen. 

Seiten-ID3593

Ansprechpartner

Hans-Peter Langer

Tel: 0271 3302-313
Fax: 0271 3302-44313
E-Mail