PDF wird generiert
Bitte warten!

Aktuelles aus dem Handel

Aktuelle Themen und Projekte aus dem Bereich "Handel" finden Sie im Untermenü auf der linken Seite. 

 

Erleichterungen in NRW ab 28. Mai

Am Freitag, 28. Mai, tritt eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft. Diese bringt weitere Lockerungen mit sich. Liegen die Inzidenzwerte in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt stabil unter 100, erfolgen gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen Öffnungsschritte in einem dreistufigen Verfahren.

Bei einer 7-Tages-Inzidenz von 100 bis 50,1 gilt für den Einzelhandel: Click & Meet fällt weg, der Einkauf ist wieder ohne vorherigen Test möglich - allerdings bei Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 20 qm. Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 35,1, erfolgt eine Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 qm. Bei einer Inzidenz unter 35 entfällt zusätzlich die Sonderregel für über 800 qm große Geschäfte.

Die Gastronomie darf ihre Außenbereiche mit Test und Platzpflicht bei einer Inzidenz unter 100 öffnen, das Umkreis-Verzehrverbot entfällt. Bei Inzidenzen zwischen 50 und 35,1 ist der Zutritt zur Außengastronomie ohne Test erlaubt, außerdem darf die Innengastronomie mit Test und Platzpflicht erlaubt. Auch Kantinen dürfen öffnen - für Betriebsangehörige auch ohne Test. Wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, öffnet auch die Innengastronomie ohne Test. 

Auch der Bereich Beherbergung/Tourismus darf sukzessive öffnen. „Autarke“ Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) sind bereits bei einer Inzidenz zwischen 100 und 50,1 mit Test möglich. Für Hotels erfolgt eine Öffnung ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie. Busreisen sind mit Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent) zulässig, falls nicht ausschließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen. Darüber hinaus wird bei Inzidenzen unter 50 eine volle gastronomische Versorgung für private Gäste möglich. Busreisen dürfen ohne Kapazitätsbegrenzungen durchgeführt werden, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit einer Inzidenz unter 35 kommen. 

Für Messen und Märkte gilt: Bei einer Inzidenz zwischen 100 und 50,1 sind Ausstellungen mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept möglich, liegt die Inzidenz zwischen 50 und 35,1 so sind auch Jahr- und Spezialmärkte möglich, mit Test sind sogar Kirmeselemente zulässig. Ab dem 1. September dürfen auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmeselementen ohne Test durchgeführt werden. 

Tagungen und Kongresse sind außen und innen bei einer Inzidenz zwischen 50 und 35,1 mit Test und bis zu 500 Teilnehmern möglich, bei einer Inzidenz unter 35 mit bis zu 1000 Personen und negativem Test.  

Die Freizeitwirtschaft erhält ebenfalls eine Öffnungsperspektive: Kleinere Außen-Einrichtungen wie Minigolf, Kletterpark und Hochseilgärten öffnen bei Inzidenzen zwischen 100 und 50,1 mit Test. Ebenso sieht es die Verordnung für Freibäder für Sportbetrieb sowie Ausflugsfahrten mit Schiffen (in den Außenbereichen) vor. Bei Inzidenzen unter 50 erfolgt die Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung. Wenn Landesinzidenz ebenfalls unter 50 liegt, kommen Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung hinzu. Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit Test sind möglich. Sinkt der Wert unter 35, öffnen Freibäder ohne Test, Bordelle usw. mit Test und Clubs sowie Diskotheken mit Außenbereichen bis zu 100 Personen mit Test. Ab dem 1. September gilt: Wenn Landesinzidenz ebenfalls unter 35 sinkt, dürfen Clubs und Diskotheken auch den Innenbereich ohne Personenbegrenzung mit Test und genehmigtem Konzept wiedereröffnen. 

Seiten-ID: 2061
Zum Seitenanfang springen