PDF wird generiert
Bitte warten!

NRW-Förderprogramm "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken" im neuen Format gestartet

In 2020 rief die NRW-Landesregierung ein Sonderprogramm für den stationären Einzelhandel ins Leben, um Digitalisierungsmaßnahmen finanziell zu unterstützen. Damit die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe weiter ausgebaut und die Digitalisierung konsequent als Chance genutzt werden kann, ist der Förderaufruf "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammen denken" neu strukturiert worden. 

Das Ende 2021 gestartete Förderprogramm "NRW-Digitalzuschuss Handel" richtet sich erneut an Klein- und Kleinstunternehmen. Es wird in mehreren Förderrunden aufgelegt und die Antragstellung erfolgt ausschließlich digital. Folgende Maßnahmen zur Digitalisierung können beispielsweise Gegenstand einer Förderung sein:

  • Digitale Tools und Software-Lizenzen zur Erhöhung der Sichtbarkeit im Internet
     
  • Digitale Kundenberatung: Hardware wie beispielsweise Kameras zur Erstellung von digitalen Inhalten und zur Produktpräsentation im Online-Shop, Touchpads, digitale Displays und Spiegel sowie VR-Headsets für stationäre Geschäfte
     
  • Digitale Kaufabwicklung über fest installierte Abholstationen (click & collect)
     
  • Digitale Warenwirtschaftssysteme sowie Kassen zum kontaktlosen Bezahlen
     
  • Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich "Digitalisierung"

Die Förderhöhe beträgt maximal 2.000 Euro und wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben von bis zu 100 Prozent gewährt. Nach erfolgreichem Abschluss der Maßnahme erfolgt die Auszahlung.

Weitere Details zu den Förderrichtlinien sowie Termine und Hinweise zur Antragstellung finden Sie über die Website www.digihandel.nrw.

Seiten-ID: 4071

Seiten-ID4071

Ansprechpartner

Marco Butz

Tel: 0271 3302-222
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Ann Katrin Hentschel

Tel: 0271 3302-512
Fax: 02761 944-540
E-Mail

Zum Seitenanfang springen