PDF wird generiert
Bitte warten!

Verkehrsrechtliche Prüfungen

Hier erfahren Sie etwas über die Berufskraftfahrerqualifikation, Fachkundeprüfungen, Gefahrgutbeauftragte, Gefahrgutfahrer sowie die Anerkennung von Schulungsveranstaltungen.

Informationen für Gefahrgutfahrer, Gefahrgutbeauftragte, Berufskraftfahrer und zu Fahrzeugführerschulungen

Seiten-ID: 4129

Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht

Die Vertreter des Bund-Länder-Arbeitskreises Berufskraftfahrerqualifikationsrecht (BLAK BKrFQ) haben Anwendungshinweise zu den Pflichten des Fahrpersonals nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) erarbeitet.

Die Anwendungshinweise zur Auslegung der Vorschriften des BKrFQG und der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) sollen sowohl dem Fahrpersonal und den Unternehmen als auch den für die Anwendung des Gesetzes zuständigen Behörden eine Hilfestellung für die tägliche Arbeit bieten und eine einheitliche Rechtsanwendung ermöglichen.

Das vorliegende Werk orientiert sich am Aufbau des BKrFQG und enthält neben Begriffsbestimmungen und Informationen zum grundsätzlichen Anwendungsbereich der gesetzlichen Regelungen auch Auslegungshinweise zu den gesetzlichen Ausnahmetatbeständen. Ein Anhang umfasst zahlreiche konkrete Beispiele und deren Bewertung im Hinblick auf die Anwendbarkeit des BKrFQG.

Die Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht (BAG) finden Sie hier.

Berufskraftfahrer Klassen C und D: Nachweis nach § 5 BKrFQV für Führerscheinverlängerungen nicht erforderlich

Laut Anweisungen des Verkehrsministeriums kann ein neuer Führerschein zunächst ohne Vorlage der Weiterbildungsbescheinigung mit Eintragung der Schlüsselzahl 95 für zunächst ein Jahr ausgefertigt werden. Die Weiterbildungsbescheinigung muss spätestens nach einem Jahr vorgelegt werden. Die Verlängerung des Führerscheins ohne Vorlage der Weiterbildungsbescheinigung darf nicht zu einer Überschreitung des fünfjährigen Zeitraumes insgesamt führen und wird daher auf eine spätere Verlängerung angerechnet.

Auf die Vorlage der Bescheinigung der ärztlichen Untersuchungen nach Anlage 5 und 6 FeV kann grundsätzlich nicht verzichtet werden. Dem Fahrerlaubnisinhaber ist in diesen Fällen ein längstens dreimonatiger Zeitraum für die Nachreichung der Untersuchung einzuräumen.

Fahrzeugführerschulung/Gefahrgutbeauftragte: Auslaufende ADR-Bescheinigungen und Schulungsbescheinigungen bleiben gültig

Alle Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung und alle Schulungsbescheinigungen für Gefahrgutbeauftragte, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und 1. Septemberr 2021 endet, bleiben nach Informationen durch das Bundesverkehrsministerium aufgrund der Multilateralen Abkommens M333 (ADR) und M334 (Gefahrgutbeauftragte) bis zum 30.09.2021 gültig. Die Vereinbarung gilt bis zum 1. Oktober 2021. 


 

Anerkennung von Schulungsveranstaltern (Gefahrgutfahrer | Gefahrgutbeauftragte)

Weiterführende Informationen zur Anerkennung und Überwachung von Schulungen, aktuelle Kurspläne des DIHK und entsprechende Antragsformulare für die Anerkennung als Veranstalter von Schulungen zum/zur...

mehr erfahren

Berufskraftfahrerqualifikation

Termine, Merkblätter und Musterprüfungen etc. (beschleunigten) Grundqualifikation

mehr erfahren

Fachkundeprüfung

Informationen, Prüfungstermine und Anmeldeformulare für angehende Unternehmer des Güterkraftverkehr, Straßenpersonenverkehr (Omnibus) und Taxen- und Mietwagenverkehr.

mehr erfahren

Gefahrgutbeauftragte

Alle Unternehmen, die an der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, Schiene, auf schiffbaren Binnengewässern und mit Seeschiffen beteiligt und denen Pflichten und Verantwortlichkeiten zugewiesen sind, müssen...

mehr erfahren

Gefahrgutfahrer (ADR)

Gefährliche Güter können auf der Straße nur unter bestimmten Bedingungen befördert werden. Alle Kraftfahrer, unabhängig von der Gesamtmasse des Fahrzeuges, müssen eine Schulung absolvieren.

mehr erfahren

Seiten-ID4129

Ansprechpartner

Burhan Demir

Tel: 0271 3302-319
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Heike Gottschalk

Tel: 0271 3302-211
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Downloads

Zum Seitenanfang springen