PDF wird generiert
Bitte warten!

Künstliche Intelligenz (KI) - Ein Einstieg

Noch vor einigen Jahren war Künstliche Intelligenz (KI) mehr ein Versprechen als Realität. Inzwischen ist sie schon Alltag. Im privaten Umfeld führen wir Gespräche mit Sprachassistenten, um die Wetterlage abzufragen, einzukaufen oder das Licht zu dimmen. Aber auch die Industrie und der Handel verändern sich durch KI.

Auch gibt es bereits mit Miquela Sousa eine künstliche Influencerin (virtueller Avatar), die mehr als 500.000 Follower hat. In China ging kürzlich der erste künstliche KI-Nachrichtensprecher auf Sendung.

Im Zuge der Digitalisierung und von Industrie 4.0 nehmen auch die Potenziale von KI in der Produktion zu. In der industriellen Robotik spielt die KI vor allem beim maschinellen Lernen und bei der Optimierung von Wartungsintervallen eine wichtige Rolle.

Die KI assistiert bereits heute in der medizinischen Diagnostik und wird mit Macht Einzug in autonome Fahrzeuge halten. Bald kommen die ersten von künstlicher Intelligenz entwickelten Parfüms auf den Markt.

Auch die Bankenbranche investiert immer mehr Geld in künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Die digitale Assistentin Amelia, ein sogenannter Chatbot, ist seit Dezember 2018 bei der Credit Suisse im Einsatz. Alleine in den ersten fünf Monaten des Jahres arbeitete sie rund 18.000 Fälle ab.

Zudem kann KI helfen, Cyberangriffe zu erkennen und IT-Infrastrukturen besser zu schützen.

Künstliche Intelligenzen sind somit an einem Punkt angelangt, an dem sie die nächste Welle technologischer Disruption auslösen können – egal in welcher Branche.

Nach Angaben des Verbandes für die Digitalwirtschaft Bitkom wird der europäische Markt für künstliche Intelligenz von rund 3 Mrd. Euro in 2019 bis auf 10 Mrd. Euro im Jahr 2022 wachsen, was einem durchschnittlichen Wachstum von jährlich 38 Prozent entspricht.

Im Rennen um die Zukunftstechnologie KI liegen die USA und China weit vorne. Dies zeigt eine Studie der Weltorganisation für Geistiges Eigentum (Wipo). Danach sind die Patentanmeldungen für Anwendungen mit künstlicher Intelligenz stark gestiegen.

Die Bundesregierung plant im Rahmen ihrer KI-Strategie, die Entstehung von ca. 100 KI-Professuren. Dazu will sie bis zum Jahr 2025 drei Millarden Euro bereitstellen.

Da die Entwicklung im KI-Bereich rasch weitergeht, drängen sich unweigerlich fundamentale Fragen auf: Welche Auswirkungen hat diese revolutionäre Technologie auf unsere Arbeitswelt, auf Gesellschaften und Unternehmen? Was passiert wenn Dinge und Maschinen beginnen selbsttätig zu agieren?

Auf dieser Seite sind dazu einige informative Links und Dokumente zusammengestellt, die Antworten geben und die Entwicklung in diesem Bereich aufzeigen.

Seiten-ID: 2607