PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 019: Beziehungen stärken und Brücken bauen: Türkischer Generalkonsul zu Besuch in der IHK Siegen

21.03.2022 / Wirtschaftliche Beziehungen, partnerschaftlicher Dialog auf Augenhöhe und verstärkte Kooperation auf verschiedenen Ebenen – bei seinem Antrittsbesuch in der IHK Siegen rückte Sezai Tolga Simsir die gemeinsamen Ziele Deutschlands und der Türkei in den Fokus. Der türkische Generalkonsul für den Regierungsbezirk Arnsberg sowie für die Städte Essen und Mülheim an der Ruhr im Regierungsbezirk Düsseldorf trat sein Amt Ende Dezember an. Zuvor war er in der Botschaft in Kuwait, dem Generalkonsulat im griechischen Thessaloniki, der Botschaft in Bahrain sowie den Ständigen Vertretungen bei der NATO und der EU tätig. Bereits 2001 wurde Sezai Tolga Simsir in die Zypern-Abteilung des Außenministeriums der Republik Türkei aufgenommen.

Konstruktiv tauschte sich der Generalkonsul mit IHK-Präsident Felix G. Hensel und IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener über den Status quo und wichtige Ziele der weiteren Zusammenarbeit beider Länder aus. Im Gespräch äußerten alle Beteiligten den Wunsch, die ökonomischen Beziehungen weiter zu fördern. Sezai Tolga Simsir wies darauf hin, dass die Aufnahme von Verhandlungen mit der EU zur Aktualisierung der Zollunion so bald wie möglich zur Entwicklung der Handelsbeziehungen zwischen der EU und der Türkei insgesamt beitragen werde, insbesondere zwischen der Türkei und Deutschland. Wirtschaftliche Kooperation, betonte er, könne Menschen verbinden und Brücken des Miteinanders bauen. In diesem Kontext regte er an, gegenseitige Besuche zwischen Siegen und türkischen Delegationen – bestehend aus Vertretern der Wirtschaft und lokalen Behörden – zu organisieren. Eine Idee, die bei den Verantwortlichen der IHK auf Zustimmung stieß.

Auch darüber hinaus hob Felix G. Hensel die große Bedeutung der Türkei für die heimische Region hervor. Zahlreiche Unternehmen im Kammerbezirk machten bereits seit vielen Jahrzehnten sehr gute Erfahrungen mit ihren türkischen Mitarbeitern, berichtete er. Klaus Gräbener merkte an, die Beziehungen beider Länder könnten in vielen Bereichen, nicht allein durch Städtepartnerschaften, intensiviert werden. Hierzulande gelte es, türkische oder türkischstämmige Mitbürger vermehrt in die berufliche Erstausbildung zu integrieren. In den Industrie- und Handelsbetrieben gebe es diesbezüglich noch großes Entwicklungspotenzial.

Sezai Tolga Simsir nahm diesen Vorschlag dankbar entgegen und sicherte eine verstärkte Zusammenarbeit zu. Besonders interessiert zeigte sich der Generalkonsul am Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen. Felix G. Hensel und Klaus Gräbener luden ihn herzlich dazu ein, bei einem weiteren Besuch die Arbeit dieser Institution genauer unter die Lupe zu nehmen.

Zum Hintergrund:

Die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen sind traditionell eng. Die Bundesrepublik hält bei den Hauptlieferländern der Türkei einen Anteil von 9,9 %. Bei den Hauptabnehmerländern steht Deutschland mit 9,4 % vor dem Vereinigten Königreich (6,6 %) sowie den USA (6,0 %), dem Irak (5,4 %), Italien (4,8 %) und Frankreich (4,2 %). Die Türkei belegt bei den deutschen Einfuhren Platz 17 und bei den deutschen Ausfuhren Platz 16 von 239 Handelspartnern. Mit einer jungen Bevölkerung und der geografischen Nähe zu wichtigen Absatzmärkten hat sich die Türkei in den vergangenen Jahrzehnten zu einem bedeutenden Produktionsstandort entwickelt. Begünstigt durch die Zollunion mit der Europäischen Union ist die Türkei in zahlreiche Lieferketten, insbesondere in der Automobilindustrie, eingebunden (Quelle: GTAI).

Der große Stellenwert der Türkei für die Wirtschaft im hiesigen Kammerbezirk wird ebenfalls beim Blick auf aktuelle Zahlen deutlich. 67 Unternehmen aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe importieren aus der Türkei. Das Land steht damit auf Platz 4 der Drittländer hinter China, dem Vereinigten Königreich und der Schweiz. Zudem exportieren 151 heimische Betriebe in die Türkei. Fünf Firmen verfügen in dem Land über Auslandsvertretungen und acht Betriebe über Produktionsstätten. Darüber hinaus unterhalten fünf Unternehmen dort Niederlassungen.  

Seiten-ID: 4155

Seiten-ID4155

Ansprechpartner

Jens Brill

Tel: 0271 3302-160
Fax: 02761 944-540
E-Mail

Klaus Gräbener

Tel: 0271 3302-300
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Zum Seitenanfang springen
schließen
×

Wichtiger Hinweis

Zur Zeit sind wir per E-Mail nicht erreichbar.

Bitte nehmen Sie stattdessen telefonisch, persönlich oder über die Social Media-Kanäle Kontakt mit uns auf.