PDF wird generiert
Bitte warten!

Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO (Bewachungsgewerbe)

40-stündige Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO

Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen über die für die Ausübung des Gewerbes notwendigen rechtlichen und fachlichen Grundlagen zu unterrichten. Für die Übernahme von Bewachungstätigkeiten, die nicht der verpflichtenden Sachkundeprüfung unterliegen, ist der Unterrichtungsnachweis Voraussetzung.

Die Inhalte der Unterrichtung sind:

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht und Datenschutzrecht
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Verfahrensrecht einschließlich Umgang mit Waffen
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Straf- und Verfahrensrecht einschließlich Umgang mit Waffen
  • Unfallverhütungsvorschriften Wach- und Sicherheitsdienste
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik

Zielgruppe:

Personen die im Bewachungsgewerbe tätig sind oder tätig werden wollen und eine Bescheinigung über die Unterrichtung nach §34 a Abs. 1a Satz 2 Nr. 2 der Gewerbeordnung benötigen.

Veranstaltungsort:

Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen, Birlenbacher Hütte 10, 57078 Siegen

Wichtige Hinweise zum Unterrichtungsverfahren:

Die 40-stündige Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO wird durch das Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen durchgeführt.

Für die Teilnahme an dieser Unterrichtung ist ein gültiger Identitätsnachweis notwendig.

Die Unterrichtung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Ausreichende Sprachkenntnisse sind Voraussetzung für die Anmeldung und Teilnahme am Unterrichtungsverfahren. Die Sprachkenntnisse müssen mindestens auf dem Kompetenzniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens liegen (§ 6 Abs. 1 BewachV).

Das Berufsbildungszentrum (bbz) behält sich vor, die Sprachkenntnisse zu überprüfen und Teilnehmern mit nicht ausreichenden Sprachkenntnissen die Teilnahme zu versagen.

Bitte beachten Sie, dass eine Anwesenheitspflicht von 100 % besteht. Sofern der Unterricht ohne Fehlzeiten absolviert und durch aktive Unterrichtsbeteiligung sowie durch mündliche und schriftliche Verständnisfragen nach jedem Sachgebiet festgestellt wurde, dass der Teilnehmer mit den Inhalten der Unterrichtung vertraut ist, stellt die IHK darüber eine Bescheinigung aus.

Sollte die Ausstellung einer Bescheinigung nicht möglich sein, weil ungenügende Sprachkenntnisse vorhanden sind oder die Anwesenheit zu 100 % nicht erreicht wurde, so ist eine Erstattung der Lehrgangsgebühren nicht möglich.

Termine der Unterrichtung für das Jahr 2019 und 2020 (Anmeldeschluss 14 Tage vor Beginn der Unterrichtung):

03.02.2020 bis 07.02.2020
04.05.2020 bis 08.05.2020
10.08.2020 bis 14.08.2020
02.11.2020 bis 06.11.2020

Lehrgangsgebühr (inkl. Registrierungsgebühr)                                            400,00 €
Lehrgangsmaterial                                                                                          29,90 €
gesamt                                                                                                          429,90 €

Seiten-ID: 3032