PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 024: Europass-Verleihung an 13 Auszubildende aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe

08.04.2022 / Ob Auslandspraktikum, Auslandssemester oder Fachkräfteaustausch – der Europass Mobilität ist das Zertifikat für den Nachweis von Lernaufenthalten im Ausland und inzwischen eine feste Größe bei Personalentscheidern. Denn er bildet in transparenter Form ab, was im Ausland erlernt wurde, und dokumen­tiert den Mut, im Ausland zu arbeiten und zu lernen. Zudem differenziert er die erworbenen sprachlichen, sozialen, interkulturellen und fachlichen Kompetenzen. 13 Auszubildende aus Südwestfalen sind jetzt von IHK-Geschäftsführerin Sabine Bechheim mit dem Europass Mobilität ausgezeichnet worden.

Die Azubis gehörten zu den Glücklichen, die das schmale Zeitfenster im Sommer und im Herbst, in dem die Corona-Zahlen noch beherrschbar schienen, nutzen konnten: Mit dem IHK-Projekt „WINGs goes Ireland“ und Stipendien der IHK Siegen ging es für zehn kaufmännische und technisch-gewerbliche Azubis heimischer Unternehmen in den Südwesten der Republik Irland sowie für drei technisch-gewerbliche Azubis mit dem neuen Kooperationspartner Education GmbH und „Erasmus+“-Stipendien nach Lettland. In ausgesuchten mittelständischen Betrieben Limericks und Rigas konnten die Azubis internationale Berufserfahrung sammeln sowie das irische bzw. lettische Alltagsleben in der jeweiligen Gastfamilie und in Studentenwohn­heimen kennenlernen – ein lohnenswerter Blick über den Tellerrand. Ob Arbeitsprozesse in einer fremden Branche, rechtliche Fragen, Gepflogenheiten englischsprachiger Geschäftskommunikation oder kulturelle Besonderheiten des einzigen englischsprachigen EU-Landes und der „Perle der baltischen Staaten“: Von den erworbenen Kompetenzen profitieren die Teilnehmenden nachhaltig, beruflich wie privat.

Janik Schulte etwa, angehender Industriekaufmann bei der GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH in Attendorn, der sein Praktikum in einem Hotel absolvierte, fand es besonders bemerkenswert, dass miteinander konkurrierende Hotels in Limerick beim Wareneinkauf von Verbrauchsgütern eine Kooperation bilden, um günstigere Einkaufspreise zu erzielen. Und Laura Schönling, angehende Bankkauffrau bei der Sparkasse Siegen, musste sich erst einmal daran gewöhnen, wieviel Vertrauen ihr Gastbetrieb in sie und ihre Arbeit hatte: Schnell konnte sie eigenständig die Buchhaltung bearbeiten, die Einnahmen überprüfen oder Solvenzprüfungen von Kunden vornehmen. Nina Berg, angehende Technische Produktdesignerin in Maschinen- und Anlagenkonstruktion bei der EMG Automation GmbH in Wenden, absolvierte ihr Praktikum in einer Begegnungsstätte für ältere Menschen mit vielseitigen Einsatzgebieten – von Rezeptionsarbeit über Meals on Wheels (Essen auf Rädern) bis zur Mitarbeit bei einem Projekt gegen Gewalt gegenüber Frauen oder der Organisation und Betreuung von Veranstaltungen: „Von den Erfahrungen und dem Erwerb der Kenntnisse, die ich in einer völlig fachfremden Branche sammeln konnte, profitiere ich ganz besonders. Durch den teilweise intensiven Umgang mit Menschen habe ich unmittelbar die Notwendigkeit und den hohen Stellenwert von Sozialarbeit erlebt und verinnerlicht. Und dem relativ hierarchiefreien Miteinander von Vorgesetzten und Kollegen verdanke ich viele Impulse für das Leben und Arbeiten in meiner Heimat.“ Überaus erfreulich sind auch die Rückmeldungen der drei Azubis, die ihr Praktikum in der lettischen Hauptstadt Riga absolvierten. „Es war schön, auch mal in ein technisch ausgereiftes Land zu kommen. Die Moderne kommt da voll an und ist in Teilen schon weiter als bei uns!“, bringt Jan Jaden Schmidt, angehender Softwareentwickler der SMS group GmbH, seine ertragreichen vier Wochen auf den Punkt.

Durch die Gespräche mit den Gastfamilien, Mitbewohnern und Kollegen haben die Azubis nicht nur ihre Sprachkenntnisse erheblich ausbauen können, sondern auch tiefe Einblicke in die dortigen politischen Diskussionen und praktischen Regelungen rund um die Pandemie oder die Folgen des Brexits erhalten. Während in Riga die große multikulturelle Vielfalt und der Digitalisierungsgrad in allen Lebensbereichen die Azubis nachhaltig beeindruckten, gehören die Gesprächskultur und -freudigkeit wie auch die „Lockerheit“ und der tiefschwarze Humor der Iren zu den prägendsten Eindrücken bei den Nachwuchskräften. „Natürlich neben der atemberaubenden Schönheit der ,Grünen Insel‘, die wir an den Wochenenden auf zahlreichen Touren erkundet haben“, ergänzt die angehende Industriekauffrau Alina Wurm von der EMG Automation GmbH.

Kim Salome Hees, Ausbildungsleiterin der Sparkasse Siegen, die mit WINGs erstmals zwei Auszubildenden ein Auslandspraktikum ermöglichte, bilanziert: „Da uns eine vielfältige Förderung unserer leistungsstarken Azubis sehr am Herzen liegt, haben wir WINGs gleich für zwei Azubis genutzt, um ihnen außergewöhnliche berufliche und persönliche Erfahrungen im Ausland zu ermöglichen. Das Feedback der beiden hat uns darin bestärkt, auch im nächsten Jahr diese Form der Förderung über die IHK wahrzunehmen.“ Und Christina Köhler, Ausbildungsverantwortliche bei der SMS group GmbH in Hilchenbach, betont: „Dass unsere Azubis, die wir seit Jahren mit dem Projekt WINGS der IHK Siegen ins Auslandspraktikum entsenden, damit eine persönliche Entwicklungsreise machen, freut mich immer wieder. Umso schöner, heute auch die Begeisterung anderer Unternehmen miterleben und sich austauschen zu können.“

Seiten-ID: 4163

Seiten-ID4163

Ansprechpartner

Dr. Christine Tretow

Tel: 0271 3302-306
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Zum Seitenanfang springen
schließen
×

Wichtiger Hinweis

Zur Zeit sind wir per E-Mail nicht erreichbar.

Bitte nehmen Sie stattdessen telefonisch, persönlich oder über die Social Media-Kanäle Kontakt mit uns auf.