PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 010: Corona konnte erfolgreiche Prüfungsabnahme nicht behindern

11.2.2022 | Im Winter finden regelmäßig die Prüfungen in den gewerblich-technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen statt. Im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Siegen wurden 972 Auszubildende geprüft – und 860 von ihnen beendeten damit erfolgreich ihre Ausbildung. „Wir gratulieren den frisch gebackenen Fachkräften. Und wir danken den ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern, die dies ermöglicht haben und manchmal sogar am selben Morgen spontan eingesprungen sind. Nur so konnten die Auszubildenden regelkonform geprüft werden. Die pandemiebedingten zusätzlichen Herausforderungen wurden ohne großes Aufheben bewältigt. Das verdient es, besonders gewürdigt zu werden“, stellt IHK-Geschäftsführerin Sabine Bechheim die Leistungen der Prüfer in den Mittelpunkt. Immerhin 417 Ehrenamtler wurden eingesetzt, um im Winter 2021/2022 in gewerblich-technischen Berufen von A wie Anlagenmechaniker/-in über Bauzeichner/-in, Gießereimechaniker/-in oder Technische/-r Systemplaner/-in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/-in jeweils in unterschiedlichen Fachrichtungen die Abschlussprüfungen abzunehmen. Auch in den kaufmännischen Ausbildungsberufen wie Verkäufer/-in und in gastronomischen Berufen wie Koch/Köchin wurden Prüfungen absolviert.

Dazu wurden Ende November und im Dezember die schriftlichen Aufgaben bundesweit einheitlich gestellt und korrigiert. Der Januar war den mündlichen und praktischen Prüfungen gewidmet. Hierbei mussten die Auszubildenden beispielsweise beweisen, dass sie eine Aufgabe vorbereiten, durchführen und mit praxisorientierten Unterlagen dokumentieren können. Ebenso gehörte ein Fachgespräch vor dem Prüfungsausschuss dazu. Diesem gehören immer mindestens drei Personen an, jeweils ein Vertreter der Arbeitgeber, des Berufskollegs und der Gewerkschaften. 

Die Pandemie machte auch vor dem Prüfungsgeschehen in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein nicht halt: Immerhin 24 Prüferinnen und Prüfer konnten aufgrund einer Erkrankung oder Quarantäne nicht erscheinen und mussten ersetzt werden. Auch bei den Prüflingen kam es erstmals zu nennenswerten Ausfällen aufgrund von Corona. Die Anzahl der krankheitsbedingten Abwesenheiten (nicht nur wegen Corona) verdoppelte sich gegenüber den Vorjahren in etwa und stieg auf 36. „Damit sind wir immer noch recht glimpflich durch die Zeit der hohen Ansteckungsraten gekommen“, beurteilt Bechheim die Situation. Herausfordernd war die Prüfungsorganisation dennoch: An 183 Prüforten musste je nach örtlicher Gegebenheit das Hygienekonzept angepasst werden. Sabine Bechheim bedankt sich für den hohen Einsatz, den die IHK-Mitarbeiter für die Umsetzung der Prüfung geleistet haben: „Sie haben den deutlich erhöhten Aufwand inklusive eines schriftlichen Zusatztermins mit Bravour bewältigt, sodass alle Prüflinge und Prüfungsausschüsse in Anbetracht der Umstände unter den bestmöglichen Bedingungen arbeiten konnten.“

Seiten-ID: 4128

Seiten-ID4128

Ansprechpartner

Sabine Bechheim

Tel: 0271 3302-200
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Zum Seitenanfang springen
schließen
×

Wichtiger Hinweis

Zur Zeit sind wir per E-Mail nicht erreichbar.

Bitte nehmen Sie stattdessen telefonisch, persönlich oder über die Social Media-Kanäle Kontakt mit uns auf.