PDF wird generiert
Bitte warten!

Aktueller Wirtschaftsreport

Download:

April 2021

Titelgeschichte: Händler und ihr Weg durch die Pandemie - „Sich selbst immer wieder neu erfinden“

„Händler müssen wieder handeln dürfen“ – mit einem dringenden Appell wandten sich heimische Einzelhändler vor rund einem Monat an die Politik. Sie richteten eine entsprechende Resolution an die Entscheider auf Bundesebene. Tenor: Es braucht eine klare Öffnungsperspektive – und vor allem ein staatliches Agieren, das verhältnismäßig ist und dem Grundsatz der Gleichbehandlung folgt. Im zweiten Teil der Titelgeschichte erklären drei hiesige Unternehmer, worin sie die wichtigsten Kritikpunkte sehen. Der erste Part jedoch thematisiert einige ermutigende Beispiele, die zeigen, dass es trotz aller Schwierigkeiten auch ein paar Lichtblicke gibt.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

Brexit: Unsicherer Blick in die Zukunft

„The worst is yet to come“ („Das Schlimmste steht noch bevor“), postuliert die britische freie Journalistin Joanne Potter mit Blick auf die Folgen des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Sie befürchtet weitreichende Konsequenzen für die britische Wirtschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel hingegen sieht im Brexit-Deal ein „Abkommen von historischer Bedeutung“, das den Weg zu einer fruchtbaren Kooperation beider Seiten ebne. Zwei Unternehmer aus dem heimischen IHK-Bezirk schildern im Wirtschaftsreport wenige Monate nach Ende der Übergangsfrist ihre ganz eigenen Erfahrungen und Impressionen.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

 

demig: Corona? Nachfolge erfolgreich bewältigt

Einen Betrieb zu übernehmen, bewährte Traditionen fortzuführen und dabei gleichzeitig bewusst eigene Akzente zu setzen – diesen Wunsch verfolgen viele aufstrebende Führungskräfte. Wenn sie damit wiederum auf Senior-Unternehmer treffen, die ihr Lebenswerk langfristig in guten Händen wissen möchten, ergibt sich ein fruchtbarer Boden, auf dem erfolgreiches wirtschaftliches Handeln entstehen kann. Ein Beispiel dafür ist der Werdegang der demig Prozessautomatisierung GmbH und der demig Anlagentechnik GmbH aus Siegen-Weidenau.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

„DOPSYS“: Den Durchblick gewinnen

Bei Kunden und Klienten Übersichtlichkeit schaffen und sie ganzheitlich mit Sinn und Verstand beraten – das ist die Aufgabe, der sich Klaus Schlechtinger seit den Anfängen seiner beruflichen Selbstständigkeit im Jahr 1981 verschrieben hat. „Oftmals erlebe ich die Situation, dass Privatpersonen oder Firmenvertreter in ihrem Versicherungsportfolio die Struktur verloren haben. Die Ordner werden dicker – und es entstehen Chaos und Verwirrung“, betont der Leiter der Provinzial Geschäftsstelle – Schlechtinger OHG aus Wenden. Mit seinem Konzept „DOPSYS – Die Durchblickmethode“ hat er eine Lösung entwickelt, die bereits zahlreichen Betrieben die Situation erleichterte.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

Restaurant Swagat: Ein Gruß aus der Moghul-Küche

Das Wort „Swagat“ bedeutet „Herzlich willkommen“ auf Nepali und Hindi, wird aber in Indien von jedem verstanden, erklärt Amanpreet Singh Waraich – ganz egal, in welcher der mehr als 100 Sprachen Indiens man sich zuhause fühlt. „Das wollten wir mit diesem Namen transportieren: Bei uns ist jeder Mensch willkommen“, betont der Inhaber und Geschäftsführer des indischen Restaurants Swagat in der Siegener Sandstraße. Serviert werden seit Juni 2018 Köstlichkeiten der sogenannten Moghul-Küche aus Nordindien: Frische Kräuter und Gewürze wie Koriander, Kurkuma und Kreuzkümmel treffen hier auf exotisches Gemüse und Obst wie Okra, indische Kürbisse und Mango, duftendes Naan-Brot, cremige Currys und Grillspezialitäten aus dem Tandoori-Ofen.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

mapAds GmbH: „Digitales Schaufenster“

Ein paar Klicks am PC, und schon kommt die Ware ins Haus: „Sofa-Shopping“ ist einfach und bequem. Der Online-Handel boomt – ein Trend, den die Corona-Pandemie noch erheblich verstärkt. Das hat mitunter katastrophale Folgen für den stationären Einzelhandel, dem oft die Instrumentarien zur Sichtbarmachung im World Wide Web fehlen. Damit der Online-Kunde wieder zum Offline-Käufer im örtlichen Einzelhandel wird, hat das Siegener Start-up mapAds GmbH ein digitales Marketing-Tool entwickelt. Mittels einer Software kann der Einzelhändler durch automatisierte Werbung auf Google, Instagram, Facebook und YouTube ganz gezielt Kunden in seiner unmittelbaren Nähe ansprechen. Das „digitale Schaufenster“ garantiert dem stationären Handel lokale Sichtbarkeit im weltweiten Netz.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

 

SiFit: Betriebssport als Win-win-Faktor

Fit zu bleiben oder zu werden, ist gerade in mental belastenden und physisch anstrengenden Zeiten eine eminent wichtige Aufgabe. Wie man seine persönlichen Ziele bestmöglich erreicht, weiß Sonja Ising aus Erfahrung. Die ausgebildete Erzieherin und zertifizierte Tanzpädagogin hat sich unter dem Namen „SiFit“ freiberuflich selbstständig gemacht. Sie bietet verschiedenste Workout- und Fitnessprogramme für private und geschäftliche Kunden. Ihr Credo: „Wer sich körperlich und geistig wohlfühlt, tut sich selbst etwas Gutes und wird auch im Berufsleben davon profitieren.“

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

VIA Oberflächentechnik GmbH: Erfolgreich durch Kooperation

Als privat organisierte und gänzlich freiwillige Kooperation mittelständischer Firmen hat sich der „Verbund Innovativer Automobilzulieferer“ (VIA) längst im wirtschaftlichen Geschehen Südwestfalens und weit darüber hinaus etabliert. Der Zusammenschluss datiert aus dem Jahr 1993 und geht auf einen Unternehmerstammtisch zurück. Alle Partner haben sich dabei einem Ziel verschrieben: notwendige, nicht zu ihrem eigenen Kerngeschäft, der Blechumformung bzw. der Herstellung von Baugruppen aus Blechteilen, gehörende Tätigkeiten in Kompetenzzentren auszulagern. Über die Dekaden hinweg hat sich diese Form der Kooperation als sehr fruchtbar für alle beteiligten Partner erwiesen, und es sind mehrere gemeinsame Unternehmen entstanden – als erstes die VIA Oberflächentechnik GmbH, die einen sehr erfolgreichen Weg einzuschlagen vermochte.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

Weiterbildung im bbz: Digitaler Lernprozess

Der durch die Corona-Pandemie beschleunigte Übergang ins digitale Zeitalter bringt für das Bildungswesen einige Herausforderungen, aber auch jede Menge Möglichkeiten mit sich. Das trifft auch auf die Arbeit des Berufsbildungszentrums (bbz) der IHK Siegen zu. Der Wirtschaftsreport berichtete bereits über den Umstieg auf das „virtuelle Klassenzimmer“ (virtual classroom – VC). Weiterbildungsreferentin Claudia Bügeler und zwei Lehrkräfte schildern nun ihre konkreten Erfahrungen aus den Unterrichtseinheiten.

Diesen Bericht finden Sie auch hier.

Seiten-ID: 2768

Seiten-ID2768

Ansprechpartner

Patrick Kohlberger

Tel: 02713302-317
Fax: 0271 3302400
E-Mail

Zum Seitenanfang springen