PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 018: Gründerwettbewerb JU DO! - „Glücksstulle“ erzielt den ersten Platz

21.02.2020 | „Warmes Brot macht glücklich“, da ist sich das Team der Glücksstulle GbR aus Netphen sicher. Im Foyer des Kulturhauses Lÿz ging der diesjährige Gründerwettbewerb JU DO! der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen e. V. (WJSW) in die entscheidende Runde: Sechs Finalisten der insgesamt eingegangenen 21 Bewerbungen mit Gründungskonzepten begaben sich auf die Bühne, um dem Publikum aus Experten, Unternehmern, Beratern, Medienvertretern und Interessierten in achtminütigen Kurzvorträgen ihr Gründungskonzept zu präsentieren. Im wortreichen Wettstreit kämpften sie sowohl um die Gunst des Publikums als auch um die begehrten Preisgelder.

Stellvertretend für ihr Team nahmen Hanna Hafer und Melanie Jahn den begehrten und mit 5000 € dotierten Gründerpreis für ihr Bewerbungskonzept „Glückstulle GbR“ entgegen. Ihre vegane, lactose- und von D-Gluten freien Brotbackmischungen inklusive Backform und Hefe bestehen aus einem besonders verträglichen Ur-Weizen.  Der zweite Platz samt 3.000 € ging an Lea Hoberg für ihre Schokoladenmanufaktur Xocólea in Olpe. Mit der Vorstellung der handgemachten Schokoladen aus hochwertigem Kakao ihrer kleinen Manufaktur erhielt Lea Hoberg zudem den nach den Regeln des Poetry-Slams ermittelten Publikumspreis: die goldene Ananas. Ihr Wahlspruch: „Ein Leben ohne Schokolade ist sinnlos.“ Den mit 2000 € dotierten dritten Platz konnte Constantin Dohr mit „Vanorama“, Entwicklung und angehender Verkauf von hochwertigen Glas-Ausstellfenstern für Wohnmobile, entgegen nehmen. Er ist überzeugt, dass man nur mit offenen Augen durchs Leben gehen muss, um Verbesserungspotenziale – und Marktlücken – zu entdecken. Darüber hinaus waren im Finale Alexander Weiß (MWTEST GmbH), Jonas Sander und Felix Weuthen (Sharezone) sowie Timo Lüders und Baris Watzke (Medocs GmbH) vertreten, die damit zu den sechs besten Teams des Jahres 2020 gehören.

Ebenso humorvoll wie gekonnt führte wieder Moderatorin  Dr. Christine Tretow von der IHK Siegen die Kandidaten durch den Wettbewerb und die Zuschauer durch den Abend. Musikalisch abgerundet wurde das Programm von der Marburger Formation „Bloody Merry“ mit Gypsie Jazz und Vaudeville.

„JU DO! trägt mit dazu bei, dass die heimische Gründerszene sichtbar wird. Wir freuen uns sehr über diesen positiven Zuspruch und die große Bandbreite an spannenden Themen und zukunftstauglichen Ideen“, betonte Julia Förster, Vorsitzende der WJSW, in der Begrüßung. Benedikt Ley, Projektleiter JU DO! und Preisträger 2018 ergänzte: „Mit dem JU DO!-Wettbewerb wollen die WJSW jungen Selbstständigen und ihren Geschäftsideen eine Plattform geben. Das Preisgeld ist ein zusätzlicher Anreiz.“ Und diese Plattform wurde denn auch nach der Preisverleihung noch ausgiebig genutzt, um sich auszutauschen, zu vernetzen und zu feiern.

In Kooperation mit Startpunkt57 - Die Initiative für Gründer e.V., der Volksbank in Südwestfalen eG und der IHK Siegen vergeben die WJSW beim jährlich stattfindenden Gründerwettbewerb JU DO! insgesamt 10.000 € Preisgeld für die drei interessantesten und zukunftsfähigsten Gründungskonzepte. Mehr Informationen zum Gründerwettbewerb unter www.judo-sw.de.

 

Seiten-ID: 3281

Seiten-ID3281

Ansprechpartner

Dr. Christine Tretow

Tel: 0271 3302-306
Fax: 0271 3302-44306
E-Mail