PDF wird generiert
Bitte warten!

Nr. 070: Der lokale Handel ist exklusiv – „Heimat shoppen“ 2020

10.09.2020 | „Maßnahmen wie Maskenpflicht, Abstände und eine limitierte Anzahl von Kunden in den Läden sind zweifellos sinnvoll“, bekräftigte Wolfgang Keller. „Aber sie sorgen auch weiterhin dafür, dass Menschen noch nicht wie letztes Jahr um diese Zeit in die Geschäfte kommen.“ Zudem hätten angesichts der Corona-Krise Händler in diesem Jahr möglicherweise andere Sorgen, als sich in ihren Werbegemeinschaften um ein gemeinsames Motto oder konzertierte Aktionen zu bemühen, gab der Vorsitzende des IHK-Einzelhandelsausschusses zu bedenken. Daher habe die IHK Siegen allen Werbegemeinschaften und einzelnen Händlern für die diesjährigen „Heimat-shoppen“-Aktionstage eine Kammerbezirk-übergreifende Aktion vorgeschlagen: „Der lokale Handel ist exklusiv.“

„Was müssen Kunden nicht selten vor den Läden tun? Sie müssen warten, oftmals in Warteschlangen“, erläuterte IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener. Diesen Fakt ins Positive gewandelt, sichere der derzeitige Status quo den Kunden eine gewisse Exklusivität in ihren Geschäften zu. „Exklusivität für eine gezielte und durchaus auch mal zeitaufwändigere Beratung.“

Der örtliche Einzelhandel soll dieses Jahr im Rahmen der „Heimat-shoppen“-Aktionstage die Möglichkeit nutzen, den Kunden seine Beratungskompetenz unter Wahrung der Abstandsvorschriften ganz besonders in den Vordergrund zu stellen. „Es soll gezeigt werden, dass Beratung ein qualitativer Unterschied ist, um ein Einkaufserlebnis gestalten und anbieten zu können“, berichtete Ann Katrin Hentschel, Mitarbeiterin im Referat Einzelhandel der IHK Siegen. „Das können Terminvergaben sein, um eine Typberatung in einem Modegeschäft gemeinsam mit einem Frisör oder dem lokalen Schuhfachhandel durchführen zu können. Das kann die Beratung beim Innenausstatter sein – möglicherweise sogar von zu Hause aus unter Zuhilfenahme digitaler Techniken, denn auch der lokale Einzelhandel kann online. Das kann die exakte Bestimmung der richtigen Sportbekleidung gemeinsam mit örtlichen Sportvereinen sein. Oder das kann die Erörterung der passenden Versicherung im Assekuranzbüro sein, für das die Kunden am Ende sogar mit einem Gutschein in der örtlichen Gastronomie belohnt werden. Oder, oder, oder…“ 

In Olpe beispielsweise gibt es die „Olper Sahnehäubchen - Auf jeden Kauf etwas oben drauf!“, zeigte Peter Enders, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Olpe aktiv, auf. „Dahinter verbergen sich zahlreiche kreative Sonderaktionen.“ So setzten die Olper Geschäftsleute eine Woche lang auf jeden Kauf etwas oben drauf. „Kleine Präsente, Verzehrgutscheine, Boni oder eine Stilberatung – der Kreativität jedes einzelnen Unternehmers sind keine Grenzen gesetzt“, so Enders. Auch der Stadtmarketingverein Olpe Aktiv e. V. versüße das Einkaufserlebnis und verlose zehn Gutscheine „Olper Mark“ im Wert von je 50 Euro.

„Der Aspekt ‚Aus der Region, für die Region‘ wird auch weiterhin im Fokus stehen“, verweist Klaus Gräbener auf Bewährtes. Die Strategie, Sponsoren und Medienpartner mitzunehmen, um die Imagekampagne auf möglichst breite Schultern zu stellen, bleibe ebenso erhalten wie die Vielfalt der Werbematerialien. Festhalten wird die IHK Siegen deshalb an den Tüten aus Papiervlies – 54.600 sind es in diesem Jahr –, den 90.000 Postkarten – jedoch mit sechs neuen, das Motto unterstützenden Motiven –, 2500 neu gestalteten Plakaten sowie den „Heimat-Shop“-Aufklebern. „Unser Dank gilt daher den Volksbanken und Sparkassen, dem Verlag Vorländer, dem Kurier-Verlag, der Wittgensteiner Wochenpost und dem Handelsverband Südwestfalen für ihre finanzielle Unterstützung.“
Eines war Wolfgang Keller noch wichtig, abschließend zu betonen: „Maskenpflicht hin oder her: Die Kunden werden beraten von auch unter den Masken lächelnden Fachkräften aus Fleisch und Blut, nicht von Algorithmen. Beratung ist ein qualitativer Unterschied.“

Seiten-ID: 3628

Seiten-ID3628